Nachdem Sie bei Simple Install vCenter Single Sign On, vSphere Web Client und vCenter Inventory Service installiert haben, startet die Installation von vCenter Server.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

vCenter Server 5.5 unterstützt die Verbindung zwischen vCenter Server und vCenter Server-Komponenten anhand der IP-Adresse nur dann, wenn die IP-Adresse IPv4-konform ist. Zum Herstellen einer Verbindung mit einem vCenter Server-System in einer IPv6-Umgebung müssen Sie den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) oder den Hostnamen von vCenter Server verwenden. Die Best Practice besteht darin, anstatt der IP-Adresse, die sich ändern kann, wenn sie von DHCP zugewiesen wurde, den FQDN zu verwenden, der in allen Fällen funktioniert.

Prozedur

  1. (Optional) : Geben Sie Ihren Lizenzschlüssel ein.

    Wenn Sie keinen Lizenzschlüssel angeben, wird vCenter Server im Testmodus ausgeführt. In diesem Fall können Sie alle Funktionen 60 Tage lang testen. Nach Abschluss der Installation können Sie den Lizenzschlüssel eingeben, um vCenter Server in den Lizenzmodus zu konvertieren.

  2. Wählen Sie den Datenbanktyp aus, den Sie verwenden möchten.
    • Wenn Sie die im Lieferumfang enthaltene Datenbank verwenden möchten, klicken Sie auf Instanz von Microsoft SQL Server 2008 Express installieren (geeignet für Bereitstellungen kleineren Umfangs).

      Diese Datenbank ist für Bereitstellungen mit bis zu 5 Hosts und 50 virtuellen Maschinen geeignet.

    • Wenn Sie eine vorhandene Datenbank verwenden möchten, klicken Sie auf Vorhandene unterstützte Datenbank verwenden und wählen Sie anschließend einen DSN aus dem Dropdown-Menü aus. Geben Sie Benutzername und Kennwort für den DSN an.

      Die Felder für den Namen und das Kennwort des Datenbankbenutzers sind deaktiviert, falls Ihre Datenbank die Windows NT-Authentifizierung verwendet.

    Anmerkung:

    Möglicherweise wird eine Warnmeldung angezeigt, die darauf hinweist, dass der DSN auf eine ältere Version im Repository verweist und aktualisiert werden muss. Wenn Sie auf Ja klicken, aktualisiert das Installationsprogramm das Datenbankschema, wodurch die Datenbank unwiderruflich inkompatibel zu vorherigen VirtualCenter-Versionen wird. Informationen finden Sie in der Dokumentation vSphere-Upgrade-Handbuch.

  3. Legen Sie die Informationen zum Dienstkonto für vCenter Server fest.
    • Wenn Sie eine nicht mitgelieferte Datenbank verwenden, geben Sie den Namen und das Kennwort des Administrators ein, das Sie für die Anmeldung bei dem System, auf dem Sie vCenter Server installieren, verwenden.

    • Wenn Sie die mitgelieferte SQL Server-Datenbank verwenden, wählen Sie Lokales Systemkonto von Windows verwenden aus.

    Nach der Installation von vCenter Server benötigen Sie diesen Benutzernamen und dieses Kennwort zur Anmeldung.

    Im Feld „Voll qualifizierter Domänenname“ wird der vollständig qualifizierte Domänenname des Systems angezeigt, auf dem Sie vCenter Server installieren. Das vCenter Server-Installationsprogramm überprüft, ob der vollständig qualifizierte Domänenname aufgelöst werden kann. Ist dies nicht der Fall, wird eine Warnmeldung angezeigt, wenn Sie auf Weiter klicken. Ändern Sei den Eintrag in einen vollständig qualifizierten, auflösbaren Domänennamen. Sie müssen den vollständig qualifizierten Domänennamen eingeben, nicht die IP-Adresse.

    Wichtig:

    Stellen Sie sicher, dass der FQDN, den Sie angeben, nicht geändert wird. Der Systemname kann nach der Bereitstellung nicht mehr geändert werden. Wenn der Systemname geändert wird, müssen Sie vCenter Server deinstallieren und dann neu installieren.

  4. Übernehmen Sie die Standardportnummern für jede Komponente, die Sie installieren. Falls ein anderer Dienst die Standardports verwendet, geben Sie alternativen Ports an.
  5. (Optional) : Wählen Sie die Option Anzahl der verfügbaren flüchtigen Ports erhöhen aus.
  6. Wählen Sie die Größe Ihrer vCenter Server-Bestandsliste, um Arbeitsspeicher für mehrere Java-Dienste, die von vCenter Server verwendet werden, zuzuteilen.

    Diese Einstellung bestimmt die maximale JVM-Heap-Einstellungen für VMware VirtualCenter Management Webservices (Tomcat), den Inventory Service und den profilgesteuerten Speicherdienst. Sie können diese Einstellung nach der Installation anpassen, falls sich die Anzahl an Hosts in Ihrer Umgebung ändert. Weitere Informationen finden Sie in den Empfehlungen im Thema „vCenter Server-Hardwareanforderungen“.

  7. Klicken Sie auf Install.

    Während der Installation der ausgewählten Komponenten werden mehrere Statusleisten angezeigt.

Ergebnisse

vCenter Simple Install ist abgeschlossen.

Nächste Maßnahme

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Nach der Installation von vCenter Server.