Nachdem Sie eine SQL Server-Datenbank und einen Benutzer für vCenter Server erstellt und konfiguriert haben, müssen Sie einen 64-Bit-DSN auf dem Computer erstellen, auf dem Sie vCenter Server installieren möchten. Während der Installation von vCenter Server verwenden Sie den DSN zum Einrichten einer Verbindung zwischen vCenter Server und der Datenbank.

Vorbereitungen

Stellen Sie SQL Native Client, Version 10 oder 11, bereit.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie SQL Server für vCenter Server verwenden, darf die Master-Datenbank oder eine sonstige Systemdatenbank nicht verwendet werden.

Spezifische Anweisungen zur Konfiguration der SQL Server-ODBC-Verbindung finden Sie in Ihrer Microsoft SQL Server-ODBC-Dokumentation.

ACHTUNG:

Wenn Sie eine benannte Instanz von Microsoft SQL Server 2008 Standard Edition mit vCenter Server verwenden, benennen Sie die Instanz nicht „MSSQLSERVER“. Wenn Sie die Instanz so benennen, funktioniert die JDBC-Verbindung nicht und bestimmte Funktionen, wie z. B. Leistungsdiagramme, stehen nicht zur Verfügung.

Prozedur

  1. Auf dem Computer, auf dem Sie vCenter Server installieren möchten, wählen Sie Start > Verwaltung > Datenquellen (ODBC) aus.
  2. Ändern Sie auf der Registerkarte System-DSN eine vorhandene SQL Server-ODBC-Verbindung oder erstellen Sie eine neue SQL Server-ODBC-Verbindung.
    • Wählen Sie zum Ändern einer bestehenden SQL Server-ODBC-Verbindung die Verbindung in der Liste mit den Systemdatenquellen aus und klicken Sie auf Konfigurieren .

      Wichtig:

      Der vorhandene DSN muss SQL Native Client, Version 10 oder 11, verwenden.

    • Klicken Sie zum Erstellen einer neuen SQL Server ODBC-Verbindung auf Hinzufügen, wählen Sie SQL Native Client aus und klicken Sie auf Beenden.

  3. Geben Sie im Textfeld Name einen entsprechenden ODBC-Datenquellennamen (DSN) ein.

    Beispielsweise VMware vCenter Server.

  4. (Optional) : Geben Sie im Textfeld Beschreibung eine entsprechende ODBC-DSN-Beschreibung ein.
  5. Geben Sie im Textfeld Server die IP-Adresse oder den FQDN des SQL Servers ein. Wenn Sie einen nicht standardmäßigen Port für den Zugriff auf den SQL Server verwenden möchten, geben Sie einen mit einem Komma getrennten benutzerdefinierten Port ein.

    Wenn beispielsweise die IP-Adresse des SQL Servers 10.160.10.160 ist und Sie unter Verwendung des benutzerdefinierten Ports 8347 auf den Server zugreifen möchten, geben Sie 10.160.10.160,8347 ein.

    Anmerkung:

    Sie können keinen Datenbankserveralias verwenden, um einen DSN zu erstellen.

  6. Wählen Sie eine Authentifizierungsmethode aus.
    • Windows-Authentifizierung integrieren.

      Darüber hinaus können Sie den Dienstprinzipalnamen (Service Principal Name, SPN) eingeben

      Wichtig:

      Diese Option kann nicht verwendet werden, wenn der vCenter Server-Dienst unter dem integrierten Systemkonto von Microsoft Windows ausgeführt wird.

    • SQL Server-Authentifizierung.

      Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für die Anmeldung beim SQL Server ein.

  7. Wählen Sie im Menü Die Standarddatenbank ändern auf die für das vCenter Server-System erstellte Datenbank aus.
  8. Klicken Sie auf Beenden.
  9. Testen Sie die Datenquelle, indem Sie im Menü ODBC Microsoft SQL Server Setup die Option Datenquelle testen auswählen und anschließend auf OK klicken.
  10. Vergewissern Sie sich, dass der SQL-Agent auf Ihrem Datenbankserver ausgeführt wird.