Weisen Sie Prioritäts-Tags zum Datenverkehr wie VoIP und Streaming-Video zu, der höhere Netzwerkanforderungen an die Bandbreite, geringe Latenz usw. hat. Sie können den Datenverkehr mit einem CoS-Tag in Schicht 2 des Netzwerkprotokoll-Stacks oder mit einem DSCP-Tag in Schicht 3 markieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Prioritäts-Tagging ist ein Mechanismus, mit dem Datenverkehr gekennzeichnet wird, der höhere QoS-Anforderungen hat. So kann das Netzwerk verschiedene Klassen von Datenverkehr erkennen. Die Netzwerkgeräte können Datenverkehr jeder Klasse gemäß seiner Priorität und Anforderungen handhaben.

Sie können den Datenverkehr auch neu taggen, um die Wichtigkeit des Datenflusses zu erhöhen oder als weniger wichtig zu kennzeichnen. Durch Verwendung eines niedrigeren QoS-Tags können Sie Daten beschränken, die in einem Gast-Betriebssystem getaggt sind.

Prozedur

  1. Suchen Sie im vSphere Web Client eine verteilte Portgruppe oder eine Uplink-Portgruppe.
    1. Wählen Sie einen Distributed Switch aus und klicken Sie auf die Registerkarte Verwandte Objekte.
    2. Klicken Sie auf Verteilte Portgruppen, um die Liste der verteilten Portgruppen anzuzeigen, oder klicken Sie auf Uplink-Portgruppen, um die Liste der Uplink-Portgruppen anzuzeigen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Portgruppe und wählen Sie Einstellungen bearbeiten aus.
  3. Wählen Sie Filtern und Markieren des Datenverkehrs.
  4. Wenn das Filtern und Markieren von Datenverkehr deaktiviert ist, aktivieren Sie dies über das Dropdown-Menü Status.
  5. Klicken Sie auf Neu, um eine neue Regel zu erstellen, oder wählen Sie eine Regel und klicken Sie auf Bearbeiten, um sie zu bearbeiten.
  6. Wählen Sie im Dialogfeld Netzwerkverkehrsregel die Option Tag aus dem Dropdown-Menü Aktion.
  7. Legen Sie den Prioritäts-Tag für den Datenverkehr im Geltungsbereich der Regel fest.

    Option

    Beschreibung

    CoS-Wert

    Markieren Sie den Datenverkehr, welcher der Regel entspricht, mit einem CoS-Prioritäts-Tag in der Netzwerkschicht 2. Wählen Sie CoS-Tag aktualisieren und geben Sie einen Wert zwischen 0 und 7 ein.

    DSCP-Wert

    Markieren Sie den mit der Regel verbundenen Datenverkehr mit einem DSCP-Tag in der Netzwerkschicht 3. Wählen Sie DSCP-Tag aktualisieren und geben Sie einen Wert zwischen 0 und 63 ein.

  8. Spezifizieren Sie die Art von Datenverkehr, für den die Regel angewendet werden soll.

    Um zu bestimmen, ob der Datenfluss im Geltungsbereich der Regel für die Markierung oder Filterung ist, untersucht der vSphere Distributed Switch die Richtung des Datenverkehrs und die Eigenschaften wie Quelle und Ziel, VLAN, Nächste-Schicht-Protokoll, Infrastrukturverkehrstyp und so weiter.

    1. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Datenverkehrsrichtung, ob der Datenverkehr eingehend oder ausgehend (Ingress oder Egress) oder beides sein muss, damit die Regel ihn als passend erkennt.

      Die Datenverkehrsrichtung beeinflusst auch, wie Sie Datenverkehrsquelle und -Ziel identifizieren.

    2. Legen Sie durch die Bezeichner für den Systemdatentyp, Schicht-2-Paketattribute und Schicht-3-Paketattribute die Eigenschaften fest, die Pakete haben müssen, um der Regel zu entsprechen.

      Ein Bezeichner repräsentiert einen Satz passender Kriterien, verbunden mit der Netzwerkschicht. Sie können den Datenverkehr an den Systemdatentyp, Schicht-2-Datenverkehreigenschaften und Schicht-3-Datenverkehreigenschaften anpassen. Sie können den Bezeichner für eine bestimmte Netzwerkschicht verwenden oder Bezeichner kombinieren, um die Pakete genauer anzupassen.

      • Verwenden Sie den Systemverkehrbezeichner, um Pakete an den Typ der virtuellen Infrastrukturdaten anzupassen, die durch die Ports der Gruppe fließen. Sie können beispielsweise NFS für Datentransfers an Netzwerkspeicher wählen.

      • Verwenden Sie den MAC-Datenverkehrbezeichner, um Pakete nach MAC-Adresse, VLAN-ID und Nächste-Schicht-Protokoll anzupassen.

        Das Auffinden von Datenverkehr über VLAN-ID in einer Distributed Port-Gruppe erfolgt über Virtual Guest Tagging (VGT). Um Datenverkehr an eine VLAN-ID, wenn Virtual Switch Tagging (VST) aktiviert ist, verwenden Sie eine Regel für eine Uplink-Portgruppe oder einen Uplink-Port.

      • Verwenden Sie den IP-Datenverkehrbezeichner, um Pakete nach IP-Version, IP-Adresse und Nächste-Schicht-Protokoll anzupassen.

  9. Klicken Sie im Dialogfeld auf OK, um die Regel zu speichern.

Markierung des Datenverkehrs über VoIP

Voice over IP (VoIP)-Flows müssen speziellen Anforderungen an QoS hinsichtlich geringen Verlusts und geringer Verzögerung genügen. Der Datenverkehr, der mit dem SIP (Session Initiation-Protokoll) für VoIP verbunden ist, hat in der Regel einen DSCP-Tag gleich 26, der für eine sichergestellte Weiterleitungsklasse 3 mit geringer Drop-Wahrscheinlichkeit (AF31) steht.

Sie können beispielsweise zum Markieren von ausgehenden SIP-UDP-Paketen an ein Subnetz 192.168.2.0/24 die folgende Regel verwenden:

Regelparameter

Parameterwert

Aktion

Tag

DSCP-Wert

26

Datenverkehrsrichtung

Egress

Datenverkehrsbezeichner

IP-Bezeichner

Protokoll

UDP

Zielport

5060

Quelladresse

IP-Adresse entspricht 192.168.2.0 mit der Präfixlänge 24