Durch das Rollback von Konfigurationsänderungen verhindert vSphere, dass Hosts die Verbindung mit vCenter Server aufgrund einer Fehlkonfiguration des Verwaltungsnetzwerks verlieren.

Das Netzwerk-Rollback ist in vSphere 5.1 und höher standardmäßig aktiviert. Allerdings können Sie Rollbacks auf vCenter Server-Ebene aktivieren bzw. deaktivieren.

Host-Netzwerk-Rollbacks

Host-Netzwerk-Rollbacks werden vorgenommen, wenn eine ungültige Änderung an der Netzwerk-Konfiguration für die Verbindung mit vCenter Server vorgenommen wird. Jede Netzwerkänderung, die einen Host trennt, löst ebenfalls ein Rollback aus. Die folgenden Beispiele für Änderungen an der Host-Netzwerk-Konfiguration können ein Rollback auslösen:

  • Aktualisieren der Geschwindigkeit oder der Duplex-Einstellung einer physischen Netzwerkkarte.

  • Aktualisieren der DNS- und Routing-Einstellungen.

  • Aktualisieren der Gruppierungs- und Failover-Richtlinien bzw. der Traffic-Shaping-Richtlinien einer Standard-Portgruppe, die den VMkernel-Netzwerkadapter für die Verwaltung enthält.

  • Aktualisieren des VLAN einer Standard-Portgruppe, die den VMkernel-Netzwerkadapter für die Verwaltung enthält.

  • Erhöhen des MTU-Werts des VMkernel-Netzwerkadapters für die Verwaltung und dessen Switch auf Werte, die von der physischen Infrastruktur nicht unterstützt werden.

  • Ändern der IP-Einstellungen der VMkernel-Netzwerkadapter für die Verwaltung.

  • Entfernen der VMkernel-Netzwerkadapter für die Verwaltung von einem Standard-Switch oder einem Distributed Switch.

  • Entfernen einer physischen Netzwerkkarte eines Standard-Switch oder eines Distributed Switch, der den VMkernel-Netzwerkadapter für die Verwaltung enthält.

Wenn ein Netzwerk aus einem dieser Gründe getrennt wird, schlägt die Aufgabe fehl und der Host wird auf die letzte gültige Konfiguration zurückgesetzt.

vSphere Distributed Switch-Rollbacks

Distributed Switch-Rollbacks werden vorgenommen, wenn ungültige Updates an Distributed Switches, verteilten Portgruppen oder verteilten Ports vorgenommen werden. Die folgenden Änderungen an der Konfiguration von Distributed Switches lösen ein Rollback aus:

  • Ändern des MTU-Werts eines Distributed Switch.

  • Ändern der folgenden Einstellungen in der verteilten Portgruppe des VMkernel-Netzwerkadapters für die Verwaltung:

    • Teaming und Failover

    • VLAN

    • Traffic-Shaping

  • Blockieren aller Ports in der verteilten Portgruppe, die den VMkernel-Netzwerkadapter für die Verwaltung enthält.

  • Außerkraftsetzen der Richtlinien auf der Ebene des verteilten Ports für den VMkernel-Netzwerkadapter für die Verwaltung.

Wenn eine Änderung zu einer ungültigen Konfiguration führt, sind möglicherweise ein oder mehrere Hosts nicht mehr mit dem Distributed Switch synchron.

Wenn Sie wissen, durch welche Einstellung dieser Konflikt hervorgerufen wird, können Sie die Einstellung manuell ändern. Wenn Sie beispielsweise einen VMkernel-Netzwerkadapter für die Verwaltung auf ein neues VLAN migriert haben, wird das VLAN möglicherweise nicht vom physischen Switch gebündelt. Wenn Sie die Konfiguration des physischen Switches korrigieren, behebt die nächste Synchronisierung des Distributed Switch mit dem Host das Konfigurationsproblem.

Wenn Sie die Ursache des Problems nicht ermitteln können, führen Sie ein Rollback des Distributed Switch oder der verteilten Portgruppe auf eine frühere Konfiguration durch. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Wiederherstellen einer Konfiguration einer verteilten vSphere-Portgruppe mit dem vSphere Web Client.