Mit einem vSphere Distributed Switch kann die Netzwerkkonfiguration aller Hosts, die dem Switch zugeordnet sind, zentral verwaltet und überwacht werden. Sie konfigurieren einen Distributed Switch auf dem vCenter Server-System, und die Konfiguration wird an alle Hosts weitergegeben, die dem Switch zugeordnet sind.

Abbildung 1. vSphere Distributed Switch-Architektur


vSphere Distributed Switch-Architektur

Sie ordnen einen vSphere Distributed Switch einem Datencenter in einem vCenter Server-System zu. Die Netzwerkkonfiguration und -verwaltung für alle Hosts, die dem Switch zugeordnet sind, wird auf dem vCenter Server-System zentral durchgeführt. Jeder zugeordnete Host besitzt einen Host-Proxy-Switch, der die Netzwerkeinstellungen für den Host enthält, der auf dem Distributed Switch konfiguriert ist.

Nehmen Sie beispielsweise an, Sie ordnen die Hosts ESXi A und ESXi B einem Distributed Switch zu und verbinden die physische Netzwerkkarte vmnic1 beider Hosts mit Uplink 1 auf dem Switch. Als Folge wird vmnic1 der Hosts ESXi A und ESXi B mit Uplink 1 auf dem Distributed Switch verbunden. Auf den Host-Proxy-Switches beider Hosts wird die physische Netzwerkkarte vmnic1 mit dem Uplink-Port 1 verbunden.

Um die effiziente Nutzung der Hostressourcen sicherzustellen, wird die Anzahl der verteilten Ports von Proxy-Switches auf Hosts mit ESXi 5.5 und höher dynamisch nach oben oder unten skaliert. Ein Proxy-Switch auf einem solchen Host kann auf die maximale Anzahl von Ports, die auf dem Host unterstützt wird, erweitert werden. Der Portgrenzwert wird bestimmt anhand der maximalen Anzahl von virtuellen Maschinen, die der Host verarbeiten kann.

Ein Distributed Switch hat eine oder mehrere verteilte Portgruppen. Sie verwenden verteilte Portgruppen, um Netzwerkkonnektivität an virtuelle Maschinen bereitzustellen und VMkernel-Datenverkehr zu ermöglichen. Sie kennzeichnen jede verteilte Portgruppe durch eine Netzwerkbezeichnung, die im aktuellen Datencenter eindeutig sein muss. Eine Kopie jeder verteilten Portgruppe, die Sie erstellen, ist auch auf den Host-Proxy-Switches aller Hosts verfügbar, die dem Distributed Switch zugeordnet sind. Die Richtlinien, die Sie für eine verteilte Portgruppe konfigurieren, sind für alle Hosts im Distributed Switch einheitlich.

Eine VLAN-ID, die den Datenverkehr der Portgruppe auf ein logisches Ethernet-Segment im physischen Netzwerk einschränkt, kann optional zugewiesen werden.

Neben vSphere Distributed Switches bietet vSphere 5 auch Unterstützung für virtuelle Switches von Drittanbietern. Informationen zum Konfigurieren des Cisco Nexus 1000v-Switch finden Sie auf der Webseite von Cisco Systems.