DirectPath-I/O ermöglicht den Zugriff virtueller Maschinen auf physische PCI-Funktionen auf Plattformen mit einer E/A-Arbeitsspeicherverwaltungseinheit.

Die folgenden Funktionen sind nicht für virtuelle Maschinen verfügbar, die mit DirectPath konfiguriert sind:

  • Hinzufügen und Entfernen von virtuellen Geräten bei laufendem Betrieb

  • Anhalten und Fortsetzen

  • Aufzeichnen und Wiedergabe

  • Fault Tolerance

  • Hohe Verfügbarkeit

  • DRS (eingeschränkte Verfügbarkeit. Die virtuelle Maschine kann Teil eines Clusters sein, kann aber nicht über Hosts hinweg migriert werden)

  • Snapshots

Cisco Unified Computing Systems (UCS) unterstützt über Cisco Virtual Machine Fabric Extender (VM-FEX) Distributed Switches die folgenden Funktionen für die Migration und die Ressourcenverwaltung von virtuellen Maschinen, die DirectPath I/O verwenden:

  • vMotion

  • Hinzufügen und Entfernen von virtuellen Geräten bei laufendem Betrieb

  • Anhalten und Fortsetzen

  • Hohe Verfügbarkeit

  • DRS

  • Snapshots

Detaillierte Informationen über unterstützte Switches und Switch-Konfigurationen finden Sie in der Dokumentation zu Cisco VM-FEX.