In einer typischen vSphere Replication-Installation bietet die Quell-Site geschäftskritische Datencenter-Dienste. Die Ziel-Site ist eine alternative Komponente, auf die diese Dienste migriert werden können.

Die Quell-Site kann jede Site sein, auf der vCenter Server eine kritische Geschäftsanforderung unterstützt. Die Ziel-Site kann sich an einem anderen Standort oder aus Redundanzgründen in demselben Raum befinden. Die Ziel-Site befindet sich üblicherweise an einem Standort, bei dem Einflüsse durch Umwelt, Infrastruktur oder andere Störfaktoren, die die Quell-Site möglicherweise beeinflussen, unwahrscheinlich sind.

Für vSphere Replication gelten die folgenden Anforderungen für vSphere®-Konfigurationen an jeder Site:

  • Jede Site muss mindestens über ein Datencenter verfügen.

  • Die Ziel-Site muss über Hardware-, Netzwerk- und Speicherressourcen verfügen, die dieselben virtuellen Maschinen und Arbeitslasten wie die Quell-Site unterstützen.

  • Die Sites müssen über ein zuverlässiges IP-Netzwerk miteinander verbunden sein.

  • Die Ziel-Site muss Zugriff auf vergleichbare Netzwerke (öffentlich und privat) wie die der Quell-Site haben, muss aber nicht unbedingt über denselben Bereich von Netzwerkadressen verfügen.

Verbinden von Quell-Site und Ziel-Site

Bevor Sie virtuelle Maschinen zwischen zwei Sites replizieren, müssen Sie die Sites verbinden. Wenn die Sites unterschiedliche SSO verwenden, müssen Sie die Authentifizierungsdaten für die Ziel-Site angeben, einschließlich der IP-Adresse bzw. des FQDN, sowie der Benutzer- und Kennwortinformationen. Beim Verbinden von Sites müssen die Benutzer auf beiden Sites über die Berechtigung VRM remote > VRM verwalten verfügen. Wenn Sie Sites verbinden, die Teil desselben SSO sind, müssen Sie die Ziel-Site ohne Angabe der Authentifizierungsdetails auswählen, da Sie bereits angemeldet sind. Sobald die Sites verbunden sind, können Sie auf der Registerkarte Ziel-Sites den Verbindungsstatus überwachen.