Mithilfe von vSphere Replication können Sie den Zielspeicherort einer bereits konfigurierten Replizierung ändern, indem Sie die Konfiguration rückgängig machen und die Replizierung dann erneut konfigurieren.

Alle Replizierungsinstanzen gehen verloren und vSphere Replication führt eine erste Vollsynchronisierung mit dem neuen Speicherort für alle virtuellen Maschinenfestplatten durch. Wenn ein Replizierungsspeicher für einige dieser Festplatten verwendet wurde, nutzt vSphere Replication diesen Speicher erneut.

Wenn der Quellhost offline geht, nachdem vSphere Replication die Konfiguration der Replizierung rückgängig gemacht hat, wird die virtuelle Maschine nicht für die Replizierung konfiguriert.

Der Quellhost muss während der erneuten Konfiguration und auch während des kompletten Vollsynchronisierungszeitraums online bleiben, sodass die Replizierung im Zustand „OK“ bleibt, so wie dies vor der Verschiebung der Festplatten an einen anderen Ort der Fall war. Die Synchronisierung kann viel Zeit in Anspruch nehmen, wenn keine Replizierungsspeicher vorhanden sind.