ESXi-Hosts können Arbeitsspeicher aus virtuellen Maschinen zurückgewinnen.

Ein Host weist die durch eine Reservierung festgelegte Arbeitsspeichermenge direkt einer virtuellen Maschine zu. Alles, was über die Reservierung hinausgeht, wird mithilfe der physischen Ressourcen des Hosts zugewiesen, oder – falls keine physischen Ressourcen verfügbar sind – durch Anwendung eines speziellen Verfahrens, wie z. B. des Ballooning- oder Auslagerungsverfahrens. Hosts können zwei verschiedene Verfahren anwenden, um die Größe des zugeteilten Arbeitsspeichers für virtuelle Maschinen dynamisch zu erweitern oder zu reduzieren.

  • ESXi-Systeme verwenden einen Arbeitsspeicher-Balloon-Treiber (vmmemctl), der in das auf der virtuellen Maschine ausgeführte Gastbetriebssystem geladen wird. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Arbeitsspeicher-Balloon-Treiber.

  • ESXi-Systeme wechseln ohne Einbindung des Gastbetriebssystems von einer virtuellen Maschine zu einer Serverauslagerungsdatei. Jede virtuelle Maschine verfügt über eine eigene Auslagerungsdatei.