Die Verwendung von Wake-on-LAN (WOL) für die vSphere DPM-Funktion wird vollständig unterstützt, sofern Sie sie konfigurieren und gemäß den VMware-Richtlinien erfolgreich testen. Sie müssen diese Schritte durchführen, bevor Sie vSphere DPM zum ersten Mal für ein Cluster aktivieren, bzw. diese auf jedem Host durchführen, der zu einem Cluster hinzugefügt wird, der vSphere DPM verwendet.

Vorbereitungen

Stellen Sie sicher, dass der Cluster alle Voraussetzungen erfüllt, bevor Sie WOL testen.

  • Der Cluster muss mindestens zwei Hosts der Version ESX 3.5 (oder ESX 3i Version 3.5) oder höher enthalten.

  • Der VMotion-Netzwerk-Link muss auf jeden Host ordnungsgemäß funktionieren. Das VMotion-Netzwerk sollte auch ein Einzel-IP-Subnetz sein, nicht mehrere, durch Router getrennte Subnetze.

  • Die VMotion-Netzwerkkarte muss auf jedem Host WOL unterstützen. Ermitteln Sie zum Prüfen auf WOL-Unterstützung zunächst den Namen des physischen Netzwerkadapters, der dem VMkernel-Port zugewiesen ist, indem Sie im Bestandslistenbereich des vSphere Web Client den Host auswählen, dann die Registerkarte Konfiguration auswählen und auf Netzwerk klicken. Nachdem Sie die Informationen gesammelt haben, klicken Sie auf Netzwerkadapter und suchen Sie den für den Netzwerkadapter entsprechenden Eintrag. In der Spalte Wake-on-LAN unterstützt des entsprechenden Adapters sollte „Ja“ stehen.

  • Zur Anzeige des WOL-Kompatibilitätsstatus der einzelnen Netzwerkkarten auf dem Host wählen Sie im Bestandslistenbereich des vSphere Web Client den Host, klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration und anschließend auf Netzwerkadapter. Für die Netzwerkkarte muss in der Spalte Wake-on-LAN unterstützt „Ja“ angezeigt werden.

  • Der Switch-Port, in dem jede WOL-unterstützende VMotion-Netzwerkkarte eingesteckt ist, sollte so eingestellt sein, dass die Linkgeschwindigkeit automatisch ausgehandelt wird. Legen Sie keine feste Geschwindigkeit fest (z. B. 1000 Mb/s). Viele Netzwerkkarten unterstützen WOL nur dann, wenn sie auf eine Geschwindigkeit von 100 Mb/s oder weniger umschalten können, wenn der Host ausgeschaltet wird.

Nachdem Sie diese Voraussetzungen verifiziert haben, testen Sie jeden ESXi-Host, der WOL zum Unterstützen von vSphere DPM verwenden wird. Wenn Sie diese Hosts testen, stellen Sie sicher, dass für den Cluster die vSphere DPM-Funktion von VMware deaktiviert ist.

ACHTUNG:

Vergewissern Sie sich, dass jeder zu einem VMware-DPM-Cluster hinzugefügte Host, der WOL als Wake-Protokoll verwendet, getestet und von der Verwendung der Energieverwaltung deaktivert wird, wenn er den Test nicht besteht. Wird dies nicht durchgeführt, schaltet vSphere DPM möglicherweise Hosts aus, die es anschließend nicht mehr einschalten kann.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zum Host im Navigator von vSphere Web Client.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Host. Wählen Sie Alle vCenter-Aktionen und In Standby-Modus wechseln.

    Diese Aktion fährt den Host herunter.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Host und wählen Sie Einschalten, um zu versuchen, ihn aus dem Standby-Modus zu holen.
  4. Achten Sie darauf, dass der Host wieder erfolgreich eingeschaltet wird.
  5. Für jeden Host, der den Standby-Modus nicht erfolgreich beenden kann, führen Sie folgende Schritte aus.
    1. Wählen Sie im vSphere Web Client-Navigator den Host und die Registerkarte Verwalten aus.
    2. Klicken Sie unter „Energieverwaltung“ auf Bearbeiten, um die Energieverwaltungsrichtlinie anzupassen.

    Nach Durchführung dieser Schritte hält vSphere DPM den Host nicht für einen Kandidaten, der ausgeschaltet werden soll.