In bestimmten seltenen Fällen erkennt ESXi möglicherweise, dass eine Anwendung Probleme mit der Pentium IV-Hyper-Threading-Technologie hat. (Dies gilt nicht für Systeme, die auf der Intel Xeon 5500-Prozessor-Mikroarchitektur basieren.) In solchen Fällen kann eine Quarantäne notwendig sein, die für den Benutzer transparent ist.

Bestimmte Typen von selbst modifizierendem Code können beispielsweise das normale Verhalten des Pentium IV-Trace-Caches stören und zu einer extremen Verlangsamung (von bis zu 90 %) bei Anwendungen führen, die sich einen Kern mit dem problematischen Code teilen. In solchen Fällen stellt der ESXi-Host die diesen Code ausführende virtuelle CPU unter Quarantäne und versetzt die virtuelle Maschine ggf. in den Modus Keine (None) oder Intern (Internal).