Eine vCenter Single Sign On-Sperrrichtlinie legt die Bedingungen fest, unter denen ein vCenter Single Sign On-Benutzerkonto gesperrt wird, wenn ein Benutzer versucht, sich mit falschen Anmeldedaten anzumelden. Sie können die Sperrrichtlinie bearbeiten.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn sich ein Benutzer bei „vsphere.local“ mehrmals mit dem falschen Kennwort anmeldet, wird er gesperrt. Über die Sperrrichtlinie können Sie die maximale Anzahl von fehlgeschlagenen Anmeldeversuchen festlegen und angeben, wie viel Zeit zwischen den Fehlversuchen verstreichen kann. Mit der Richtlinie wird auch festgelegt, wie viel Zeit vergehen muss, bevor das Konto automatisch entsperrt wird.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim vSphere Web Client als „administrator@vsphere.local“ oder als anderer Benutzer mit vCenter Single Sign On-Administratorrechten an.

    Benutzer mit vCenter Single Sign On-Administratorrechten befinden sich in der CAAdmins-Gruppe.

  2. Navigieren Sie zu Verwaltung > Single Sign On > Konfiguration.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Richtlinien und wählen Sie Sperrrichtlinie aus.
  4. Klicken Sie auf Bearbeiten.
  5. Bearbeiten Sie die Parameter.

    Option

    Beschreibung

    Beschreibung

    Beschreibung der Sperrrichtlinie. Derzeit ein erforderliches Feld.

    Maximale Anzahl der fehlgeschlagen Anmeldeversuche

    Maximal zulässige Anzahl fehlgeschlagener Anmeldeversuche, bevor das Konto gesperrt wird.

    Zeitintervall zwischen fehlgeschlagenen Versuchen (Sekunden)

    Zeitraum, in dem fehlgeschlagene Anmeldeversuche vorkommen müssen, damit eine Sperrung ausgelöst wird.

    Entsperrzeit (Sekunden)

    Die Zeitdauer, die das Konto gesperrt bleibt. Wenn Sie 0 eingeben, muss der Administrator das Konto explizit entsperren.

  6. Klicken Sie auf OK.