Der NFS-Client-Regelsatz weist ein anderes Verhalten als der ESXi-Firewall-Regelsatz auf. ESXi konfiguriert NFS-Client-Einstellungen, wenn Sie einen NFS-Datenspeicher mounten oder unmounten.

Wenn Sie einen NFS-Datenspeicher hinzufügen oder mounten, überprüft ESXi den Status des NFS-Client (nfsClient)-Firewall-Regelsatzes.

  • Wenn der NFS-Client-Regelsatz deaktiviert ist, aktiviert ESXi den Regelsatz und deaktiviert die Richtlinie zum Zulassen aller IP-Adressen, indem das allowedAll-Flag auf FALSE gesetzt wird. Die IP-Adresse des NFS-Servers wird der zugelassenen Liste für ausgehende IP-Adressen hinzugefügt.

  • Wenn der NFS-Client-Regelsatz aktiviert ist, werden der Status des Regelsatzes und die Richtlinie zum Zulassen von IP-Adressen nicht geändert. Die IP-Adresse des NFS-Servers wird der zugelassenen Liste für ausgehende IP-Adressen hinzugefügt.

Wenn Sie einen NFS-Datenspeicher entfernen oder unmounten, führt ESXi eine der folgenden Aktionen durch.

  • Wenn ESXi auf einem beliebigen NFS-Datenspeicher gemountet wird, wird die IP-Adresse des nicht gemounteten NFS-Servers aus der Liste der zugelassenen ausgehenden IP-Adressen entfernt und der NFS-Client-Regelsatz bleibt aktiviert.

  • Falls ESXi nicht in einem NFS-Datenspeicher gemountet ist, wird die IP-Adresse des nicht gemounteten NFS-Servers aus der Liste der zugelassenen IP-Adressen entfernt und die NFS-Client-Regel wird deaktiviert.

Anmerkung:

Wenn Sie vor oder nach dem Hinzufügen eines NFS-Datenspeichers zum System den NFS-Client-Regelsatz manuell aktivieren oder die Richtlinie zum Zulassen aller IP-Adressen manuell festlegen, werden Ihre Einstellungen nach dem Unmounten des letzten NFS-Datenspeichers überschrieben. Der NFS-Client-Regelsatz wird nach dem Unmounten aller NFS-Datenspeicher deaktiviert.