Bei der Installation von vCenter Single Sign On wird ein Fehler angezeigt, der sich auf vCenter Server oder vSphere Web Client bezieht.

Problem

Die Installationsprogramme von vCenter Server und Web Client zeigen folgenden Fehler an: Der Lookup Service konnte nicht kontaktiert werden. Einzelheiten hierzu finden Sie in der Datei 'VM_ssoreg.log' im temporären Systemordner.

Dieses Problem kann mehrere Ursachen haben. Dazu zählen nicht synchronisierte Uhren auf den Hostmaschinen, Firewall-Blockierung und nicht gestartete Dienste.

Prozedur

  1. Vergewissern Sie sich, dass die Uhren auf den Hostmaschinen synchronisiert sind, auf denen vCenter Single Sign On, vCenter Server und Web Client ausgeführt werden.
  2. Zeigen Sie die in der Fehlermeldung angegebene Protokolldatei an.

    „Temporärer Systemordner“ in der Meldung bezieht sich auf %TEMP%.

  3. Suchen Sie in der Protokolldatei nach den folgenden Meldungen.

    Die Protokolldatei enthält die Ausgaben aller Installationsversuche. Suchen Sie die letzte Meldung mit folgendem Inhalt Registrierungsprovider wird initialisiert...

    Meldung

    Ursache und Lösung

    java.net.ConnectException: Connection timed out: connect

    Die IP-Adresse ist falsch, eine Firewall blockiert den Zugriff auf vCenter Single Sign On oder vCenter Single Sign On ist überlastet.

    Stellen Sie sicher, dass der vCenter Single Sign On-Port (standardmäßig 7444) nicht von einer Firewall blockiert wird und die Maschine, auf der vCenter Single Sign On installiert ist, über entsprechende freie CPU-, E/A- und RAM-Kapazitäten verfügt.

    java.net.ConnectException: Connection refused: connect

    Die IP-Adresse oder der FQDN ist falsch und vCenter Single Sign On wurde nicht oder innerhalb der letzten Minute gestartet.

    Vergewissern Sie sich, dass vCenter Single Sign On ausgeführt wird, indem Sie den Status des vCenter Single Sign On-Diensts (Windows) bzw. des vmware-sso-Daemons (Linux) prüfen.

    Starten Sie den Dienst neu. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, finden Sie weitere Informationen im Handbuch für vSphere-Fehlerbehebung im Abschnitt zur Wiederherstellung.

    Unerwarteter Statuscode: 404. Fehler bei der Initialisierung des SSO-Servers

    Starten Sie vCenter Single Sign On neu. Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, finden Sie weitere Informationen im Handbuch für vSphere-Fehlerbehebung im Abschnitt zur Wiederherstellung.

    Die auf der Benutzeroberfläche angezeigte Fehlermeldung beginnt mit Es konnte keine Verbindung zu vCenter Single Sign On hergestellt werden.

    Außerdem wird der Rückgabecode SslHandshakeFailed angezeigt. Es handelt sich hierbei um einen ungewöhnlichen Fehler. Er gibt an, dass die bereitgestellte IP-Adresse oder der bereitgestellte FQDN, die bzw. der in den vCenter Single Sign On-Host aufgelöst wird, nicht mit der Angabe bei der Installation von vCenter Single Sign On übereinstimmt.

    Suchen Sie in %TEMP%\VM_ssoreg.log die Zeile, die die folgende Meldung enthält.

    Hostname im Zertifikat stimmt nicht überein: <Bei der Installation konfigurierter FQDN bzw. konfigurierte IP-Adresse> != <A> oder <B> oder <C>. Dabei ist A der während der Installation von vCenter Single Sign On eingegebene FQDN, und B und C sind systemgenerierte zulässige Alternativen.

    Korrigieren Sie die Konfiguration so, dass der auf der rechten Seite des Ungleichheitszeichens (!=) in der Protokolldatei angegebene FQDN verwendet wird. In den meisten Fällen können Sie den während der Installation von vCenter Single Sign On angegebenen FQDN verwenden.

    Wenn keine der Alternativen in Ihrer Netzwerkkonfiguration verwendet werden kann, stellen Sie Ihre SSL-Konfiguration von vCenter Single Sign On wieder her.