Sie können die Anzahl der Protokolldateien für eine virtuelle Maschine begrenzen, um zu verhindern, dass Benutzer und Prozesse von virtuellen Maschinen eine große Anzahl an Protokolldateien erstellen und damit einen Denial-of-Service verursachen können. Die Protokolldateigröße für einzelne virtuelle Maschinen können Sie jedoch nicht begrenzen.

Vorbereitungen

Schalten Sie die virtuelle Maschine aus.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie können die Anzahl der Protokolldateien für alle virtuellen Maschinen auf einem Host beschränken, indem Sie die Datei /etc/vmware/config bearbeiten. Wenn die Eigenschaft vmx.log.KeepOld nicht in der Datei definiert ist, können Sie sie hinzufügen. Um zum Beispiel zehn Protokolldateien für jede virtuelle Maschine zu behalten, fügen Sie Folgendes zu /etc/vmware/config hinzu:

vmx.log.keepOld = "10"

Sie können auch ein PowerCLI-Skript verwenden, um diese Eigenschaft für alle virtuellen Maschinen auf einem Host zu ändern.

Prozedur

  1. Suchen Sie die virtuelle Maschine in der Bestandsliste des vSphere Web Client.
    1. Wählen Sie zum Suchen einer virtuellen Maschine ein Datencenter, einen Ordner, einen Cluster, einen Ressourcenpool oder einen Host aus.
    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Verwandte Objekte auf Virtuelle Maschinen.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die virtuelle Maschine und klicken Sie auf Einstellungen bearbeiten.
  3. Wählen Sie VM-Optionen.
  4. Klicken Sie auf Erweitert und anschließend auf Konfiguration bearbeiten.
  5. Sie können den Parameter vmx.log.keepOld zum Angeben der Anzahl der zu behaltenden Dateien hinzufügen oder bearbeiten. Um beispielsweise acht Protokolldateien zu speichern und anschließend mit dem Löschen der ältesten und Erstellen neuer Dateien zu beginnen, geben Sie 8 ein.
  6. Klicken Sie auf OK.