Bei der Verwendung von Raw-Gerätezuordnungen gelten bestimmte Überlegungen und Einschränkungen.

  • Die RDM steht für direkt verbundenen Blockgeräte oder gewisse RAID-Geräte nicht zur Verfügung. Die RDM verwendet eine SCSI-Seriennummer, um das zugeordnete Gerät zu identifizieren. Da Block- und bestimmte direkt angeschlossene RAID-Geräte Seriennummern nicht exportieren, können sie nicht in Raw-Gerätezuordnungen verwendet werden.

  • Wenn Sie die RDM im physischen Kompatibilitätsmodus verwenden, können Sie keinen Snapshot mit der Festplatte verwenden. Im physischen Kompatibilitätsmodus kann die virtuelle Maschine eigene, speicherbasierte Snapshots oder Spiegelungsoperationen durchführen.

    Snapshots virtueller Maschinen stehen für RDMs mit virtuellem Kompatibilitätsmodus zur Verfügung.

  • Eine Festplattenpartition kann nicht zugeordnet werden. Für RDMs ist es erforderlich, dass das zugeordnete Gerät eine vollständige LUN ist.

  • Wenn Sie vMotion zum Migrieren von virtuellen Maschinen mit RDMs verwenden, stellen Sie sicher, dass die LUN-IDs für RDMs auf allen teilnehmenden ESXi-Hosts konsistent bleiben.

  • RDMs im physischen Kompatibilitätsmodus werden vom Flash-Lesecache nicht unterstützt. RDMs mit virtueller Kompatibilität werden vom Flash-Lesecache unterstützt.