Erstellen Sie eine Diagnosepartition für Ihren ESXi-Host.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Beim Erstellen einer Diagnosepartition gelten die folgenden Gesichtspunkte:

  • Sie können keine Diagnosepartition auf einer iSCSI-LUN erstellen, auf die über den Software-iSCSI- oder abhängigen Hardware-iSCSI-Adapter zugegriffen wird. Weitere Informationen zu Diagnosepartitionen mit iSCSI finden Sie unter Allgemeine Empfehlungen für das Starten von einem iSCSI-SAN.

  • Sie können keine Diagnosepartition auf einer Software-FCoE-LUN erstellen.

  • Sofern Sie keine festplattenlosen Server einsetzen, richten Sie eine Diagnose-Partition auf einem lokalen Speicher ein.

  • Für jeden Host ist eine Diagnosepartition mit 2,5 GB erforderlich. Wenn mehrere Hosts eine Diagnosepartition auf einer SAN-LUN gemeinsam nutzen, sollte die Partition groß genug sein, um die Core-Dumps aller Hosts unterzubringen.

  • Falls ein Host, der eine gemeinsame Diagnosepartition verwendet, ausfällt, starten Sie den Host neu und extrahieren Sie die Protokolldateien unmittelbar nach dem Ausfall. Andernfalls könnte der zweite Host, der ausfällt, bevor Sie die Diagnosedaten des ersten Hosts sammeln, nicht in der Lage sein, den Core-Dump zu speichern.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zum Host im Navigator von vSphere Web Client.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Host, und wählen Sie Diagnosepartition hinzufügen aus.

    Wenn diese Option nicht angezeigt wird, ist auf dem Host bereits eine Diagnosepartition vorhanden.

  3. Legen Sie den Diagnosepartitionstyp fest.

    Option

    Beschreibung

    Privater lokaler Speicher

    Erstellt die Diagnosepartition auf einer lokalen Festplatte. In dieser Partition werden ausschließlich Fehlerinformationen für Ihren Host gespeichert.

    Privater SAN-Speicher

    Erstellt die Diagnosepartition auf einer nicht freigegebenen SAN-LUN. In dieser Partition werden ausschließlich Fehlerinformationen für Ihren Host gespeichert.

    Freigegebener SAN-Speicher

    Erstellt die Diagnosepartition auf einer freigegebenen SAN-LUN. In dieser Partition, auf die mehrere Hosts zugreifen, können ggf. Fehlerinformationen für mehrere Host gespeichert werden.

  4. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Wählen Sie das Gerät, das Sie für die Diagnosepartition verwenden möchten, und klicken Sie auf Weiter.
  6. Überprüfen Sie die Konfigurationsinformationen für die Partition, und klicken Sie auf Beenden.