Sie können VMFS-Datenspeicher auf SSD-Laufwerken erstellen und dann diese Datenspeicher verwenden, um dem Host-Cache Speicherplatz zuzuweisen. Der Host reserviert eine bestimmte Menge an Speicherplatz für die Auslagerung in den Hostcache.

Der Host-Cache besteht aus Dateien auf einer Festplatte mit einer niedrigen Latenz, die von ESXi als Write-Back-Cache für Auslagerungsdateien für virtuelle Maschinen verwendet wird. Der Cache wird von allen virtuelle Maschinen gemeinsam verwendet, die auf dem Host ausgeführt werden. Durch das Auslagern von Seiten der virtuelle Maschinen kann der potenziell beschränkte SSD-Speicherplatz optimal genutzt werden.

Das Auslagern in den Host-Cache ist nicht mit der Platzierung von regulären Auslagerungsdaten in SSD-gesicherten Datenspeichern identisch. Auch wenn Sie das Auslagern in den Host-Cache aktivieren, muss der Host weiterhin reguläre Auslagerungsdateien erstellen. Wenn Sie diese Funktion verwenden, ist die Geschwindigkeit des Speichers, in dem der Host die regulären Auslagerungsdateien speichert, weniger wichtig.

Auf der Seite „Host-Cache-Konfiguration“ können Sie den Speicherplatz in einem Datenspeicher anzeigen, den ein Host zum Auslagern in den Host-Cache verwenden kann. In der Liste der Datenspeicher auf der Seite „Host-Cache-Konfiguration“ werden nur SSD-gestützte Datenspeicher angezeigt.

Wenn Sie eine Lizenz für virtuellen Flash besitzen, können Sie die vFlash-Ressource verwenden, um den Cache auf dem Host zu konfigurieren. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Informationen zu VMware vSphere Flash-Lesecache.