Um den ESXi-Host mithilfe von iBFT über iSCSI zu starten, müssen Sie das Netzwerk ordnungsgemäß konfigurieren.

Für eine höhere Sicherheit und größere Leistung sollten auf dem Host redundante Netzwerkadapter vorhanden sein.

Wie Sie alle Netzwerkadapter einrichten, hängt davon ab, ob Ihre Umgebung für den iSCSI-Datenverkehr und den Hostverwaltungs-Datenverkehr freigegebene oder isolierte Netzwerke verwendet.

Freigegebene iSCSI- und Verwaltungsnetzwerke

Konfigurieren Sie die Netzwerk- und iSCSI-Parameter auf dem ersten Netzwerkadapter auf dem Host. Nach dem Starten des Hosts können Sie sekundäre Netzwerkadapter zur Standard-Portgruppe hinzufügen.

Isolierte iSCSI- und Verwaltungsnetzwerke

Befolgen Sie diese Richtlinien, wenn Sie isolierte iSCSI- und Verwaltungsnetzwerke konfigurieren.

  • Ihre isolierten Netzwerke müssen sich in verschiedenen Subnetzen befinden.

  • Wenn Sie zum Isolieren der Netzwerke VLANs verwenden, müssen diese verschiedene Subnetze haben, um die ordnungsgemäße Einrichtung der Routing-Tabellen sicherzustellen.

  • Es wird empfohlen, die Konfiguration so vorzunehmen, dass sich der iSCSI-Adapter und das Ziel in demselben Subnetz befinden. Es gelten die folgenden Einschränkungen, wenn Sie den iSCSI-Adapter und das Ziel in unterschiedlichen Subnetzen einrichten:

    • Das Standard-VMkernel-Gateway muss in der Lage sein, sowohl den Verwaltungs- als auch den iSCSI-Datenverkehr weiterzuleiten.

    • Nachdem Sie Ihren Host gestartet haben, können Sie den iBFT-aktivierten Netzwerkadapter nur für iBFT verwenden. Sie können den Adapter nicht für anderen iSCSI-Datenverkehr verwenden.

  • Verwenden Sie den ersten physischen Netzwerkadapter für das Verwaltungsnetzwerk.

  • Verwenden Sie den zweiten physischen Netzwerkadapter für das iSCSI-Netzwerk. Stellen Sie sicher, dass Sie die iBFT konfigurieren.

  • Nach dem Starten des Hosts können Sie sekundäre Netzwerkadapter zu den Verwaltungs- und iSCSI-Netzwerken hinzufügen.