vCenter Server kommuniziert mit dem Speicheranbieter, um Informationen zu erhalten, die der Speicheranbieter von zugrunde liegenden physischen und softwaredefinierten Speichern erfasst. vCenter Server kann dann die Speicherdaten im vSphere Web Client anzeigen.

Die vom Speicheranbieter bereitgestellten Informationen können in die folgenden Kategorien aufgeteilt werden:

  • Speichertopologie. Informationen zu Speicherelementen sind in Speicherberichten enthalten. Dazu gehören Daten wie Speicher-Arrays, Array-IDs usw.

    Diese Informationen sind hilfreich, wenn Sie die Beziehungen zwischen virtueller Maschine und Speicher sowie die Konfigurationen rückverfolgen möchten oder wenn Sie wissen möchten, welche Änderungen an der Konfiguration des physischen Speichers vorgenommen wurden.

    Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation vSphere-Überwachung und -Leistung.

  • Anbieterspezifische Speicherfunktionen. Der Speicheranbieter erfasst und verteilt Informationen zu Eigenschaften und Diensten, die der zugrunde liegende Speicher anbietet.

    Sie verweisen auf diese Funktionen, wenn Sie Speicheranforderungen für virtuelle Maschinen und virtuelle Festplatten in einer Speicherrichtlinie definieren. Virtuelle Maschinen, die diese Speicherrichtlinie verwenden, werden in einem kompatiblen Speicher untergebracht, der einen gewissen Grad an Kapazität, Leistung, Verfügbarkeit, Redundanz usw. gewährleistet. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Speicherfunktionen.

  • Speicherstatus. Diese Kategorie enthält Berichte zum Status verschiedener Speicherelemente. Sie enthält zudem Alarme und Ereignisse zum Senden von Benachrichtigungen über Konfigurationsänderungen.

    Diese Informationen sind nützlich beim Beheben von Fehlern bei der Speicherverbindung und von Leistungsproblemen. Sie sind zudem hilfreich, um Array-generierte Ereignisse und Alarme mit den entsprechenden Leistungs- und Laständerungen am Array zu korrelieren.