Verwenden Sie den esxcli-Befehl, um den Hardwarebeschleunigungs-Unterstützungsstatus eines bestimmten Speichergeräts zu überprüfen.

Vorbereitungen

Installieren Sie vCLI oder stellen Sie die virtuelle vSphere Management Assistant (vMA)-Maschine bereit. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erste Schritte mit vSphere-Befehlszeilenschnittstellen. Führen Sie zwecks Fehlerbehebung esxcli-Befehle in der ESXi Shell aus.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

In dem Vorgang wird der Zielserver durch --server=Servername angegeben. Der angegebene Zielserver fordert Sie auf, einen Benutzernamen und ein Kennwort einzugeben. Weitere Verbindungsoptionen, wie z. B. eine Konfigurations- oder Sitzungsdatei, werden unterstützt. Eine Liste der Verbindungsoptionen finden Sie unter Erste Schritte mit vSphere-Befehlszeilenschnittstellen.

Prozedur

Führen Sie den Befehl esxcli --server=Servername storage core device list -d=Geräte-ID aus.

Die Ausgabe zeigt den Hardwarebeschleunigung- oder VAAI-Status an, der „Unbekannt“, „Unterstützt“ oder „Nicht unterstützt“ lauten kann.

# esxcli --server=server_name storage core device list -d naa.XXXXXXXXXXXX4c
naa.XXXXXXXXXXXX4c
 Display Name: XXXX Fibre Channel Disk(naa.XXXXXXXXXXXX4c)
 Size: 20480
 Device Type: Direct-Access
 Multipath Plugin: NMP
 XXXXXXXXXXXXXXXX
 Attached Filters: VAAI_FILTER
 VAAI Status: supported
 XXXXXXXXXXXXXXXX