Eine Speicherrichtlinie enthält einen oder mehrere Regelsätze, die Anforderungen für die Speicherressourcen der virtuellen Maschinen beschreiben.

Beim Definieren einer Speicherrichtlinie für Ihre virtuellen Maschinen können Sie Regelsätze hinzufügen, die auch als Unterprofile bezeichnet werden. Ein einzelner Regelsatz enthält eine oder mehrere Regeln. Jede Regel beschreibt eine bestimmte Qualität oder Quantität, die von einer Speicherressource bereitgestellt werden muss. Jede Regel kann entweder eine zugrunde liegende Speicherfunktion oder ein benutzerdefiniertes Speicher-Tag sein. Ein Regelsatz kann mehrere Regeln von einem einzigen Speicheranbieter enthalten.

Zum Erstellen einer Richtlinie ist ein einziger Regelsatz erforderlich, während zusätzliche Regelsätze optional sind. Mehrere Regelsätze ermöglichen eine einzelne Richtlinie, die alternative Auswahlparameter definiert, oft von mehreren Speicheranbietern.

Die Beziehung zwischen allen Regelsätzen innerhalb einer Richtlinie wird durch den booleschen Operator ODER definiert, während die Beziehung zwischen allen Regeln innerhalb eines Regelsatzes durch den booleschen Operator UND definiert wird. Die Einhaltung aller Regeln eines bestimmten Regelsatzes reicht aus, um die gesamte Richtlinie zu erfüllen. Jeder Regelsatz stellt einen gleichermaßen akzeptablen Einschränkungssatz dar.

Die Beziehung zwischen allen Regelsätzen innerhalb einer Richtlinie wird durch den booleschen Operator ODER definiert, während die Beziehung zwischen allen Regeln innerhalb eines Regelsatzes durch den booleschen Operator UND definiert wird.