Im Kontext dieses Dokuments versteht man unter einem Port die Verbindung von einem Gerät im SAN. Jeder Knoten im SAN, wie z. B. ein Host, ein Speichergerät oder eine Fabric-Komponente, verfügt über mindestens einen Port, über den er mit dem SAN verbunden ist. Ports werden auf mehrere Arten ermittelt.

WWPN (World Wide Port Name)

Ein globaler eindeutiger Bezeichner für einen Port, der den Zugriff bestimmter Anwendungen auf den Port ermöglicht. Die FC-Switches erkennen den WWPN eines Geräts oder Hosts und weisen dem Gerät eine Portadresse zu.

Port_ID (oder Portadresse)

In einem SAN verfügt jeder Port über eine eindeutige Port-ID, die als FC-Adresse für den Port dient. Diese eindeutige ID ermöglicht die Weiterleitung von Daten über das SAN zu diesem Port. Die Zuweisung der Port-ID durch die FC-Switches erfolgt beim Anmelden des Geräts am Fabric. Die Port-ID gilt nur solange das Gerät angemeldet ist.

Bei der N-Port-ID-Virtualisierung (NPIV) kann sich ein einzelner FC-HBA-Port (N-Port) mit dem Fabric über mehrere WWPNs verbinden. Auf diese Weise kann ein N-Port mehrere Fabric-Adressen beanspruchen, von denen jede als ein eindeutiges Element angezeigt wird. Im Kontext eines von ESXi-Hosts verwendeten SANs ermöglichen diese eindeutigen Bezeichner, einzelnen virtuellen Maschinen bei deren Konfiguration WWNs zuzuweisen.