ESXi kann SCSI-basierte Speichergeräte wie VMFS-Datenspeicher formatieren. VMFS-Datenspeicher dienen hauptsächlich als Ablagen für virtuelle Maschinen.

Mit VMFS5 verfügen Sie über bis zu 256 VMFS-Datenspeicher pro Host mit der maximalen Größe von 64 TB. Die erforderliche Mindestgröße für einen VMFS-Datenspeicher beträgt 1,3 GB, die empfohlene Mindestgröße beträgt jedoch 2 GB.

Anmerkung:

Ordnen Sie jeder LUN stets nur einen VMFS-Datenspeicher zu.

Sie können mehrere virtuelle Maschinen auf demselben VMFS-Datenspeicher speichern. Jede virtuelle Maschine ist in einem Satz Dateien gekapselt und belegt ein eigenes Verzeichnis. Für das Betriebssystem innerhalb der virtuellen Maschine behält VMFS die interne Dateisystemsemantik bei. Dadurch wird das ordnungsgemäße Verhalten von Anwendungen und die Datensicherheit für Anwendungen gewährleistet, die in virtuelle Maschinen ausgeführt werden.

Wenn mehrere virtuelle Maschinen ausgeführt werden, bietet VMFS spezielle Sperrmechanismen für Dateien virtueller Maschinen, damit der sichere Betrieb auch in SAN-Umgebungen möglich ist, in der mehrere ESXi-Hosts auf denselben VMFS-Datenspeicher zugreifen.

Neben virtuelle Maschinen können auf VMFS-Datenspeichern auch andere Dateien, beispielsweise Vorlagen für virtuelle Maschinen und ISO-Images gespeichert werden.