Wenn Sie die Funktionalität der Hardwarebeschleunigung nutzen, muss Folgendes beachtet werden.

Es gibt mehrere mögliche Gründe für das Fehlschlagen eines hardwarebeschleunigten Vorgangs.

Für jedes Primitiv, das das Array nicht implementiert, gibt das Array einen Fehler zurück. Der Fehler sorgt dafür, dass der ESXi-Host versucht, den Vorgang unter Verwendung seiner nativen Methoden durchzuführen.

Der VMFS Data Mover nutzt keine Hardware-Offloads. Stattdessen werden in den folgenden Fällen Software-Datenverschiebungen verwendet:

  • Die Quell- und Ziel-VMFS-Datenspeicher haben unterschiedliche Blockgrößen.

  • Der Typ der Quelldatei ist RDM und der Typ der Zieldatei ist Nicht-RDM (normale Datei).

  • Der VMDK-Typ der Quelle ist „eagerzeroedthick“ und der VMDK-Typ des Ziels ist „thin“.

  • Das Format der Quell- oder Ziel-VMDK ist „sparse“ oder „hosted“.

  • Die virtuelle Quellmaschine hat einen Snapshot.

  • Die logische Adresse und die Übertragungslänge des angeforderten Vorgangs sind nicht auf die vom Speichergerät erforderliche Mindestausrichtung ausgerichtet. Alle mit dem vSphere Web Client erstellten Datenspeicher werden automatisch ausgerichtet.

  • Das VMFS hat mehrere LUNs oder Erweiterungen und sie befinden sich auf unterschiedlichen Arrays.

Das Klonen von Hardware zwischen Arrays, auch innerhalb desselben VMFS-Datenspeichers, funktioniert nicht.