Ein ungeplanter permanenter Geräteverlust (Permanent Device Loss, PDL) tritt ein, wenn ein Speichergerät dauerhaft nicht mehr verfügbar ist, ohne vom ESXi-Host getrennt worden zu sein.

Die folgenden Elemente in vSphere Web Client zeigen an, dass sich das Gerät im PDL-Status befindet:

  • Der auf dem Gerät angezeigte Datenspeicher ist nicht verfügbar.

  • Der Betriebszustand des Geräts ändert sich auf „Verbindung unterbrochen".

  • Alle Pfade werden als „Ausgefallen“ angezeigt.

  • In der VMkernel-Protokolldatei wird in einer Warnung angezeigt, dass das Gerät dauerhaft unzugänglich ist.

Um einen nicht geplanten PDL-Status zu beheben und das nicht mehr verfügbare Gerät vom Host zu entfernen, müssen Sie mehrere Aufgaben ausführen.

  1. Schalten Sie alle virtuellen Maschinen ab, die auf dem von der PDL-Bedingung betroffenen Datenspeicher laufen, und heben Sie ihre Registrierung auf.

  2. Unmounten Sie den Datenspeicher.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Unmounten von VMFS- oder NFS-Datenspeichern.

  3. Führen Sie eine erneute Prüfung auf allen ESXi-Hosts durch, die Zugriff auf das Gerät hatten.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Durchführen einer erneuten Speicherprüfung im vSphere Web Client.

Anmerkung:

Wenn die erneute Prüfung nicht erfolgreich ist und der Host das Gerät weiterhin auflistet, sind vielleicht noch ausstehende E/A-Vorgänge oder aktive Verweise auf das Gerät vorhanden. Prüfen Sie, ob virtuelle Maschinen, Vorlagen, ISO-Images, Zuordnungen für Raw-Geräte usw. vorhanden sind, bei denen ein aktiver Verweis auf das Gerät oder den Datenspeicher existiert.