Auf jedem ESXi-Host, der seine lokale Festplatten zu einem Cluster für Virtual SAN beiträgt, sind die Festplatten in Festplattengruppen organisiert. Eine Festplattengruppe ist eine Hauptspeichereinheit auf einem Host. Jede Festplattengruppe enthält eine SSD und eine oder mehrere HDDs (Magnetfestplatten).

Virtual SAN verwendet eine Zusammenfassung von Festplattengruppen zum Sichern eines einzelnen Datenspeichers, der erstellt wird, wenn Sie Virtual SAN aktivieren.

In der Festplattengruppe dient die SSD primär als Lesecache-Schreibpuffer, während die HDDs für dauerhaften Speicher verwendet werden. In der Regel wird durch ein höheres Verhältnis von SSD zu HDD sowohl hinsichtlich der Größe als auch der Menge die Leistung gesteigert.

Je nach dem Modus, den Sie beim Aktivieren vom Virtual SAN auf einem Cluster auswählen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten zum Organisieren der Festplatten in Gruppen.

Automatischer Modus

Virtual SAN beansprucht alle verfügbaren und verwendbaren Festplatten und organisiert sie in Standardgruppen mit einer SSD und einer oder mehreren HDDs. Wenn Sie mehr Festplatten zu Hosts oder neue Hosts zum Cluster für Virtual SAN hinzufügen, werden alle betreffenden Festplatten vom Virtual SAN beansprucht. Virtual SAN im automatischen Modus beansprucht nur lokale Festplatten auf den ESXi-Hosts im Cluster. Sie können alle nicht gemeinsam genutzten Remotefestplatten manuell hinzufügen.

Manueller Modus

Sie müssen Hosts und Festplatten auf den Hosts angeben, um im Datenspeicher für Virtual SAN verwendet zu werden. Es gibt zwei Methoden zum Organisieren von Festplatten in Festplattengruppen: halbautomatisch und manuell.

Wenn Sie die halbautomatische Methode verwenden, organisiert das Virtual SAN die angegebenen Festplatten in Standardfestplattengruppen.

Eine andere Option besteht darin, benutzerdefinierte Festplattengruppen manuell zu erstellen und Festplatten für jede Gruppe auszuwählen. Wenn Sie eine Festplattengruppe manuell erstellen, müssen Sie vor allem das Verhältnis der SSD- zur Raw-HDD-Kapazität berücksichtigen. Obwohl sich die Verhältnisse nach den jeweiligen Anwendungsfällen und Arbeitslasten richten, wird die Verwendung einer SSD-Kapazität von mindestens 10 Prozent der insgesamt verbrauchten HDD-Kapazität in jeder Festplattengruppe empfohlen, ohne Berücksichtigung der Sicherheitskopien. Wenn die Größe Ihrer Raw-HDD-Kapazität auf der Festplattengruppe beispielsweise 4 TB ist, beträgt die empfohlene SSD-Kapazität 400 GB.

Festplatten für Virtual SAN können nicht von anderen Funktionen wie RDM, VMFS, Diagnosepartition usw. verwendet werden.