Dieses Thema bietet Informationen zum Einrichten einer hochverfügbaren SAN-Failover-Konfiguration mit ESXi-Host und DS4800-Speicher.

Sie müssen über folgende Hardwarekomponenten verfügen:

  • Zwei FC-HBAs (wie QLogic oder Emulex) auf jeder ESXi-Maschine.

  • Zwei FC-Switches, über die die HBAs mit dem SAN verbunden sind (z. B. FC-Switch 1 und FC-Switch 2).

  • Zwei Speicherprozessoren (z. B. SP1 und SP2).

    Jeder SP muss über mindestens zwei mit dem SAN verbundene Ports verfügen.

Verwenden Sie die folgenden Verbindungseinstellungen für den ESXi-Host, wie in SAN-Failover gezeigt:

  • Verbinden Sie jeden HBA auf jeder ESXi-Maschine mit einem separaten Switch. Schließen Sie beispielsweise HBA1 an FC-Switch 1 und HBA2 an FC-Switch 2 an.

    Abbildung 1. SAN-Failover
    Diese SAN-Failover-Konfiguration bietet zwei Pfade von jedem HBA, sodass für jedes Element der Verbindung ein Failover auf einen redundanten Pfad durchgeführt werden kann. Durch die Pfadreihenfolge dieser Konfiguration ist ein HBA- und Switch-Failover möglich, ohne dass ein SP-Failover ausgelöst werden muss.

Diese Konfiguration bietet zwei Pfade von jedem HBA, sodass für jedes Element der Verbindung ein Failover auf einen redundanten Pfad durchgeführt werden kann. Durch die Pfadreihenfolge dieser Konfiguration ist ein HBA- und Switch-Failover möglich, ohne dass ein SP-Failover ausgelöst werden muss. Die LUNs müssen zum Speicherprozessor gehören, mit dem die bevorzugten Pfade verbunden sind. In der vorangehenden Beispielkonfiguration ist SP1 der LUN-Besitzer.

Anmerkung:

Im vorangehenden Beispiel wird angenommen, dass die Switches nicht durch einen ISL (Inter-Switch Link) in einem Fabric verbunden sind.