Dieses Kapitel fasst die Merkmale zusammen, die für Virtual SAN sowie dessen Cluster und Datenspeicher gelten.

Wenn Sie mit Virtual SAN arbeiten, beachten Sie Folgendes:

  • Virtual SAN wird direkt im ESXi-Hypervisor implementiert.

  • Virtual SAN unterstützt VMware-Funktionen, die gemeinsam genutzten Speicher erfordern, wie HA, vMotion und DRS. Beispiel: Wenn ein Host überlastet wird, kann DRS die virtuellen Maschinen zu anderen Hosts im Cluster migrieren.

  • Virtual SAN ist in den vSphere-Datenverwaltungsfunktionen integriert, die ursprünglich mit dem VMFS- und NFS-Speicher verwendet wurden. Diese Funktionen beinhalten Snapshots, verknüpfte Klone, vSphere Replication und vSphere APIs für den Datenschutz.

  • Virtual SAN arbeitet mit VM-Speicherrichtlinien, um einen Speicheransatz zu unterstützen, in dessen Mittelpunkt virtuelle Maschinen stehen.

Einschränkungen von Virtual SAN

  • Virtual SAN unterstützt nicht mehrere Cluster für Virtual SAN für jeden Host.

  • Virtual SAN unterstützt nicht virtuelle Maschinen mit großen virtuellen Festplatten oder Festplatten größer als 2 TB.

  • Virtual SAN unterstützt nur SATA-, SAS HDD- und PCIe-Speicher. Sie können Speicher, die über USB, Fibre-Channel oder iSCSI verbunden sind, nicht verwenden.

  • Virtual SAN unterstützt nicht Funktionen wie Fault Tolerance, vSphere DPM und Storage I/O Control.

  • Virtual SAN unterstützt keine SE-Festplatten mit geringer Datendichte.

  • Virtual SAN unterstützt keine SCSI-Reservierungen.

  • Virtual SAN unterstützt RDM, VMFS, Diagnosepartitionen und andere Festplattenzugriffsfunktionen nicht.

Merkmale eines Clusters für Virtual SAN

  • Cluster für Virtual SAN können Hosts mit oder ohne Speicherdatenträger beinhalten. Die Mindestanforderungen sind drei Hosts mit Speicherdatenträger.

  • Wenn ein Host Speichergeräte bereitstellt, muss er ein SSD- und mindestens ein HDD-Gerät haben.

  • Nur lokal oder direkt angeschlossene Speichergeräte können in einem Cluster für Virtual SAN verwendet werden. Virtual SAN verwendet keine anderen mit dem Cluster verbundenen Speicher wie SAN oder NAS.

  • Virtual SAN nimmt ganze Festplatten ein, einschließlich SSD- und Datenfestplatten, und gibt anderen Funktionen keine Festplatten frei.

  • Sie können mehrere VSAN-Cluster für jede vCenter Server-Instanz haben.

Merkmale eines Datenspeichers für Virtual SAN

  • Virtual SAN erstellt einen einzelnen Datenspeicher für Virtual SAN, auf den alle Hosts im Cluster zugreifen können, unabhängig davon, ob sie über Festplatten verfügen. Alle Hosts können zudem jegliche andere Datenspeicher, VMFS oder NFS mounten.

  • Wenn Sie mehrere VSAN-Cluster für jeden vCenter Server haben, stellt jeder Cluster einen Datenspeicher für Virtual SAN bereit. Sie können Storage vMotion zum Verschieben von virtuellen Maschinen zwischen den Datenspeichern für Virtual SAN verwenden.

  • Nur Magnetfestplatten (HDD) tragen zur Kapazität des Datenspeichers bei. Die Kapazität von SSDs wird nicht als Teil des Datenspeichers gezählt.

  • Im automatischen Modus wächst ein Datenspeicher für Virtual SAN dynamisch an, wenn Sie Hosts zu einem Cluster für Virtual SAN oder Festplatten zu einem Clustermitglied hinzufügen.