vSphere verwendet Speicheranbieter, um eine Integration mit externem physischen Speicher und Speicherabstraktionen zu ermöglichen. Beim Verwenden von Speicheranbietern kann sich vSphere einen besseren Einblick in die Ressourcen verschaffen sowie umfassende und aussagekräftige Speicherdaten erhalten. vSphere kann dem Speicher zudem sämtliche Anforderungen übertragen, die auf der Speicherrichtlinie basieren, die Sie für virtuelle Maschinen definiert haben.

Ein Speicheranbieter ist eine Softwarekomponente, die entweder von vSphere bereitgestellt oder von einem Drittanbieter über die vSphere-APIs für Storage Awareness (VASA) entwickelt wurde. In der Regel wird der externe Speicheranbieter auf der Speicherseite installiert und dient als Storage Awareness-Dienst in der vSphere-Umgebung. ESXi-Hosts und vCenter Server stellen Verbindungen zum Speicheranbieter her und erhalten Informationen über verfügbare Speichertopologie, Funktionen und den Status. Anschließend stellt vCenter Server diese Informationen für den vSphere Web Client bereit. Diese Information hilft dem speicherrichtlinienbasierten Management (SPBM), Entscheidungen über die Platzierung und Übereinstimmung der virtuellen Festplatten zu treffen.

Um zu erfahren, ob Ihr Speicher die Speicheranbieter-Plug-Ins unterstützt, wenden Sie sich an Ihren Speicheranbieter.

Sofern Ihr Speicher externe Speicheranbieter unterstützt, verwenden Sie den vSphere Web Client zum Registrieren und Verwalten der Speicheranbieter-Komponenten.

Integrierte Speicheranbieter müssen üblicherweise nicht registriert werden. Der Speicheranbieter, der Virtual SAN unterstützt, wird beispielsweise bei der Aktivierung des Virtual SAN automatisch registriert. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Virtual SAN.