Sie können Fault Tolerance nur auf virtuellen Maschinen aktivieren, die nicht über mehr als 64 GB Arbeitsspeicher verfügen.

Problem

Das Aktivieren von Fault Tolerance auf einer virtuellen Maschine mit mehr als 64 GB Arbeitsspeicher kann fehlschlagen. Das Migrieren einer ausgeführten fehlertoleranten virtuellen Maschine mithilfe von vMotion kann auch dann fehlschlagen, wenn die VM über mehr als 15 GB an Arbeitsspeicher verfügt oder wenn sich der Speicher schneller ändert als vMotion die Daten über das Netzwerk kopieren kann.

Dies tritt auf, wenn aufgrund der Größe des Hauptspeichers der virtuellen Maschine es nicht ausreichend Bandbreite gibt, um innerhalb des Standardzeitfensters (8 Sekunden) den vMotion-Wechselvorgang abzuschließen.

Ergebnisse

Zum Beheben des Problems schalten Sie vor dem Aktivieren von Fault Tolerance die virtuelle Maschine aus und erweitern Sie das Zeitfenster, indem Sie zur vmx-Datei der virtuellen Maschine die folgende Zeile hinzufügen:

ft.maxSwitchoverSeconds = "30"

wobei 30 die Angabe für das Zeitfenster in Sekunden ist. Aktivieren Sie Fault Tolerance und schalten Sie die virtuelle Maschine wieder ein. Diese Lösung sollte funktionieren, es sei denn, es herrscht eine sehr hohe Netzwerkaktivität.

Anmerkung:

Die Erhöhung des Zeitfensters auf 30 Sekunden kann dazu führen, dass die fehlertolerante virtuelle Maschine bis zu 30 Sekunden nicht mehr reagiert, wenn nach einem Failover Fault Tolerance aktiviert oder eine neue sekundäre virtuelle Maschine erstellt wird.