Der vSphere HA-Agent auf einem Host befindet sich im Zustand „Netzwerkisoliert“. Der Benutzer muss eingreifen, um diesen Zustand zu beheben.

Problem

Wenn sich ein Host in einem netzwerkisolierten Zustand befindet, wendet vSphere HA die Isolierungsreaktion „Ausschalten“ oder „Host herunterfahren“ auf allen virtuellen Maschinen an, die auf dem Host ausgeführt werden. vSphere HA überwacht die virtuellen Maschinen weiter, die noch eingeschaltet sind. Wenn sich ein Host in diesem Zustand befindet, wirkt sich dies auf die Fähigkeit von vSphere HA aus, eine virtuelle Maschine nach einem Ausfall neu zu starten. vSphere HA schaltet eine virtuelle Maschine aus bzw. fährt diese herunter, wenn der Agent auf dem Host feststellt, dass ein Master-Host für die virtuelle Maschine verantwortlich ist.

Ein Host ist netzwerkisoliert, wenn beide der folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Isolierungsadressen wurden konfiguriert und der Host kann sie nicht anpingen.

  • Der vSphere HA-Agent auf dem Host kann auf keinen der Agenten zugreifen, die auf den anderen Clusterhosts ausgeführt werden.

Anmerkung:

Wenn für den vSphere HA-Cluster Virtual SAN aktiviert ist, gilt ein Host als isoliert, wenn er weder mit den anderen vSphere HA-Agenten im Cluster kommunizieren noch die konfigurierten Isolationsadressen erreichen kann. Obwohl die vSphere HA-Agenten das Netzwerk des Virtual SAN für die Kommunikation zwischen Agenten verwenden, ist die Standardisolationsadresse weiterhin das Gateway des Hosts. In der Standardkonfiguration müssen deshalb beide Netzwerke ausfallen, damit ein Host als isoliert erklärt wird.

Ergebnisse

Beheben Sie das Netzwerkproblem, das verhindert, dass der Host seine Isolierungsadressen nicht anpingen und nicht mit anderen Hosts kommunizieren kann.