Unter bestimmten Bedingungen schlägt die Konvertierung von einer vorhandenen LACP-Konfiguration zur erweiterten LACP-Unterstützung auf einem vSphere Distributed Switch 5.5 möglicherweise fehl.

Problem

Nachdem Sie ein Upgrade von vSphere Distributed Switch auf die Version 5.5 durchgeführt haben, schlägt die Konvertierung in einer bestimmten Phase des Prozesses fehl, wenn Sie die Konvertierung zur erweiterten LACP-Unterstützung von einer vorhandenen LACP-Konfiguration starten.

Die Konvertierung von einer vorhandenen LACP-Konfiguration zur erweiterten LACP-Unterstützung schließt mehrere Aufgaben für das Neukonfigurieren des Distributed Switch ein. Die Konvertierung schlägt möglicherweise fehl, weil ein anderer Benutzer den Distributed Switch möglicherweise während der Konvertierung neu konfiguriert hat. Zum Beispiel wurden physische Netzwerkkarten von den Hosts unterschiedlichen Uplinks neu zugewiesen oder die Teaming- und Failover-Konfiguration der verteilten Portgruppen wurde möglicherweise geändert.

Ein anderer Grund für den Fehler ist möglicherweise, dass einige Hosts während der Konvertierung getrennt wurden.

Ergebnisse

Wenn die Konvertierung zur erweiterten LACP-Unterstützung in einer bestimmten Phase fehlschlägt, wurde der Vorgang nur teilweise abgeschlossen. Sie müssen die Konfiguration des Distributed Switch und die teilnehmenden Hosts überprüfen, um die Objekte mit unvollständiger LACP-Konfiguration zu identifizieren.

Überprüfen Sie die Zielkonfiguration, die durch jede Konvertierungsphase in der Reihenfolge erfolgt, in der sie in der Tabelle aufgelistet wird. Wenn Sie die Phase finden, in der die Konvertierung fehlgeschlagen ist, beenden Sie die Zielkonfiguration manuell und fahren Sie mit den darauf folgenden Phasen fort.

Tabelle 1. Schritte für das manuelle Abschließen der Konvertierung zum erweiterten LACP

Konvertierungsphase

Zielkonfigurationszustand

Lösung

1. Erstellen Sie eine neue Linkzusammenfassungsgruppe.

Eine neu erstellte Linkzusammenfassungsgruppe muss auf dem Distributed Switch vorhanden sein.

Überprüfen Sie die LACP-Konfiguration des Distributed Switch und erstellen Sie eine neue Linkzusammenfassungsgruppe, wenn keine vorhanden ist.

2. Erstellen Sie auf den verteilten Portgruppen eine zwischengeschaltete Konfiguration von LACP-Teaming und -Failover.

Die neu erstellte Linkzusammenfassungsgruppe muss sich im Standby-Modus befinden, sodass Sie die physischen Netzwerkkarten ohne Verlust der Netzwerkkonnektivität zur Linkzusammenfassungsgruppe migrieren können.

Überprüfen Sie die Teaming- und Failover-Konfiguration der verteilten Portgruppe. Legen Sie die neue Linkzusammenfassungsgruppe als Standby fest, wenn dies nicht der Fall ist.

Wenn Sie eine Linkzusammenfassungsgruppe nicht verwenden möchten, um den Datenverkehr für alle verteilten Portgruppen zu regeln, setzen Sie die Teaming- und Failover-Konfiguration auf einen Status zurück, in dem eigenständige Uplinks aktiv sind und die Linkzusammenfassungsgruppe nicht verwendet wird.

3. Weisen Sie physische Netzwerkkarten von eigenständigen Uplinks zu Ports der Linkzusammenfassungsgruppe neu zu.

Alle physischen Netzwerkkarten aus den Ports der Linkzusammenfassungsgruppe müssen von eigenständigen Uplinks zu Ports der Linkzusammenfassungsgruppe neu zugewiesen werden.

Überprüfen Sie, ob physische Netzwerkkarten zu den Ports der Linkzusammenfassungsgruppe zugewiesen wurden. Weisen Sie eine physische Netzwerkkarte zu jedem Port der Linkzusammenfassungsgruppe zu.

Anmerkung:

Die Linkzusammenfassungsgruppe muss in der Teaming- und Failover-Reihenfolge der verteilten Portgruppen im Standby-Modus bleiben, während Sie die physischen Netzwerkkarten zu den Ports der Linkzusammenfassungsgruppe neu zuweisen.

4. Erstellen Sie die abschließende Konfiguration von LACP-Teaming und -Failover auf den verteilten Portgruppen.

Die abschließende Konfiguration von LACP-Teaming und -Failover sieht wie folgt aus:

  • Aktiv: nur die neue Linkzusammenfassungsgruppe

  • Standby: Leer

  • Nicht verwendet: alle eigenständigen Uplinks

Überprüfen Sie die Teaming- und Failover-Konfiguration der verteilten Portgruppe. Erstellen Sie eine gültige Konfiguration von LACP-Teaming und -Failover für alle verteilten Portgruppen, für die Sie LACP anwenden möchten.

Beispiel

Angenommen, Sie stellen fest, dass eine neue Linkzusammenfassungsgruppe auf dem Distributed Switch erstellt wurde und dass eine Zwischenkonfiguration für Teaming und Failover für verteilte Portgruppen erstellt wurde. Sie fahren damit fort, zu überprüfen, ob physische Netzwerkkarten den Ports der Linkzusammenfassungsgruppe zugewiesen wurden. Sie stellen fest, dass nicht alle Hosts physische Netzwerkkarten den Ports der Linkzusammenfassungsgruppe zugewiesen haben, und Sie weisen die Netzwerkkarten manuell zu. Sie schließen die Konvertierung ab, indem Sie die abschließende Konfiguration von LACP-Teaming und -Failover für die verteilten Portgruppen erstellen.