Sie müssen eine neue Datenquelle (ODBC) erstellen, um eine Microsoft SQL Server-Datenbank für den Update Manager vorzubereiten.

Prozedur

  1. Führen Sie auf Ihrem Update Manager-Server-System die 32-Bit-ODBC Administrator-Anwendung über den Pfad [WindowsDir]\SysWOW64\odbcad32.exe aus.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte System-DSN.
  3. Erstellen oder ändern Sie eine ODBC-Systemdatenquelle.

    Option

    Aktion

    Erstellen einer ODBC-Systemdatenquelle

    1. Klicken Sie auf Hinzufügen.

    2. Wählen Sie für Microsoft SQL Server 2008, Microsoft SQL Server 2008 R2 Express, Microsoft SQL Server 2012 oder Microsoft SQL Server 2014 die Option SQL Native Client aus und klicken Sie auf Beenden.

    Ändern einer bestehenden ODBC-Systemdatenquelle

    Doppelklicken Sie auf die ODBC-Systemdatenquelle, die Sie ändern möchten.

    Um eine ausführliche Liste der mit dem Update Manager-Server und UMDS kompatiblen Microsoft SQL Server-Datenbankformate anzuzeigen, wählen Sie die Option Interoperabilität von Lösungen bzw. Datenbanken der VMware-Produkt-Interoperabilitätsmatrix unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/sim/interop_matrix.php aus.

  4. Geben Sie im Konfigurationsfenster für den Microsoft SQL Server-DSN die erforderlichen Informationen ein und klicken Sie auf Weiter.
    1. Geben Sie im Textfeld Name einen ODBC-DSN ein.

      Geben Sie zum Beispiel VUM ein.

    2. (Optional) : Geben Sie eine ODBC-DSN-Beschreibung in das Textfeld Beschreibung ein.
    3. Wählen Sie den Servernamen in der Dropdown-Liste Server aus.

      Wenn der Name des Computers mit SQL Server nicht in der Dropdown-Liste aufgeführt wird, geben Sie ihn in das Textfeld ein.

  5. Konfigurieren Sie die SQL Server-Authentifizierung und klicken Sie auf Weiter.
    • Wenn Sie SQL-Server lokal verwenden, können Sie Integrierte Windows NT-Authentifizierung auswählen.

    • Wenn Sie SQL Server remote verwenden, müssen Sie die SQL Server-Authentifizierungsmethode verwenden.

    Falls Sie eine SQL Server-Authentifizierungsmethode verwenden, geben Sie im Assistenten Update Manager-Installation als Benutzername, Kennwort und ODBC-System-Datenquellenname (DSN) dieselben Angaben ein, die Sie für die ODBC-Konfiguration verwendet haben.

    Wichtig:

    Update Manager unterstützt die Windows-Authentifizierung der Datenbank nicht, wenn sich die Datenbank auf einer anderen Maschine befindet. Ursache hierfür sind Probleme mit dem lokalen Systemkonto. Stellen Sie sicher, dass die Datenbank und der System-DSN die SQL Server-Authentifizierung verwenden, falls sich die Update Manager-Datenbank auf einer Remotemaschine befindet.

  6. Wählen Sie im Dropdown-Menü Die Standarddatenbank ändern auf eine Datenbank aus, legen Sie die ANSI-Einstellungen fest und klicken Sie auf Weiter.
  7. Legen Sie die Einstellungen für Sprache und Übersetzung sowie den Speicherort der Protokolldateien fest und klicken Sie auf Beenden.

Nächste Maßnahme

Klicken Sie zum Testen der Datenquelle im Fenster ODBC Microsoft SQL Server-Setup auf Datenquelle testen und klicken Sie dann auf OK. Vergewissern Sie sich, dass der SQL-Agent auf Ihrem Datenbankserver ausgeführt wird, indem Sie in der Taskleiste auf das SQL Server-Symbol klicken.