Die Standardisierung ist ein Vorgang, bei dem Update Manager Patches, Erweiterungen und Upgrades auf ESX/ESXi-Hosts, virtuelle Maschinen oder virtuelle Appliances anwendet, nachdem eine Prüfung abgeschlossen wurde.

Die Standardisierung sorgt dafür, dass die ausgewählten vSphere-Objekte mit den Patch-, Erweiterungs- und Upgrade-Baselines übereinstimmen.

Wie beim Prüfen können Sie einzelne Hosts, virtuelle Maschinen oder virtuelle Appliances standardisieren und Sie können zudem die Standardisierung auf Ordner-, Cluster- oder Datencenterebene sowie für alle Objekte in Ihrer virtuellen Infrastruktur initiieren.

Update Manager unterstützt die Standardisierung für die folgenden Bestandslistenobjekte:

  • Eingeschaltete, angehaltene oder ausgeschaltete virtuelle Maschinen und Vorlagen für VMware Tools und das Hardware-Upgrade virtueller Maschinen.

  • Eingeschaltete virtuelle Appliances, die mit VMware Studio 2.0 und höher erstellt werden, für Upgrades von virtuellen Appliances.

  • ESX/ESXi-Hosts für die Patch-, Erweiterungs- und Upgrade-Standardisierung.

Sie können die Objekte in Ihrer vSphere-Bestandsliste standardisieren, indem Sie entweder die manuelle oder die geplante Standardisierung verwenden. Weitere Informationen zur manuellen und geplanten Standardisierung finden Sie unter Standardisieren von vSphere-Objekten.

Standardisieren von Hosts

Update Manager 5.5 unterstützt das Upgrade von ESXi 4.x, ESXi 5.0 und ESXi 5.1 auf ESXi 5.5 und die Migration von ESX 4.x auf ESXi 5.5. Sie können Update Manager nicht zum Aktualisieren eines Hosts auf ESXi 5.5 verwenden, wenn der Host von ESX 3.x auf ESX 4.x aktualisiert wurde. Bei solchen Hosts steht in der /boot-Partition nicht genügend freier Speicherplatz zur Verfügung, um den Update Manager-Upgrade-Vorgang zu unterstützen. Verwenden Sie stattdessen ein Skript-Upgrade oder ein interaktives Upgrade.

Wichtig:

Update Manager führt weder ein Upgrade der von PXE gestarteten ESXi-Hosts der Version 4.x durch noch patcht er diese. Sie werden beim Standardisieren von Hosts in einem Containerobjekt übergangen. Sie können von PXE gestartete ESXi 5.x-Hosts patchen, wenn Sie die Einstellung auf der Seite ESX-Host-/Clustereinstellungen der Registerkarte Konfiguration oder die Einstellung im Standardisierungsassistenten aktivieren.

Upgrades für ESX/ESXi-Hosts werden nach dem Hochladen von ESXi-Images über Baselines und Baselinegruppen verwaltet.

In der Regel werden Hosts vor der Standardisierung in den Wartungsmodus versetzt, wenn das Update dies erfordert. Virtuelle Maschinen können nicht ausgeführt werden, wenn sich ein Host im Wartungsmodus befindet. Um die Unterbrechung für Benutzer möglichst gering zu halten, migriert vCenter Server die virtuellen Maschinen auf andere Hosts in einem Cluster, bevor der Host in den Wartungsmodus versetzt wird. vCenter Server kann die virtuellen Maschinen migrieren, wenn der Cluster für vMotion konfiguriert ist und sowohl VMware Distributed Resource Scheduler (DRS) als auch VMware Enhanced vMotion Compatibility (EVC) aktiviert sind. EVC ist keine Voraussetzung für VMotion. EVC stellt sicher, dass die CPUs der Hosts kompatibel sind. Für andere Container oder einzelne Hosts, die sich nicht in einem Cluster befinden, kann keine Migration mit vMotion durchgeführt werden.

Wichtig:

Nachdem Sie Ihren Host auf ESXi 5.5 aktualisiert oder migriert haben, können Sie kein Rollback auf die ESX/ESXi 4.x-, ESXi 5.0- oder ESXi 5.1-Software durchführen. Sichern Sie Ihre Hostkonfiguration, bevor Sie ein Upgrade oder eine Migration durchführen. Falls das Upgrade oder die Migration fehlschlägt, können Sie die ESX/ESXi 4.x-, ESXi 5.0- oder ESXi 5.1-Software, von der Sie das Upgrade oder die Migration durchgeführt haben, neu installieren und Ihre Hostkonfiguration wiederherstellen. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen Ihrer ESX/ESXi-Konfiguration finden Sie unter vSphere-Upgrade.

Standardisieren von virtuellen Maschinen und Appliances

Sie können virtuelle Appliances, VMware Tools und die virtuelle Hardware von virtuellen Maschinen auf eine neuere Version aktualisieren. Upgrades für virtuelle Maschinen werden über die standardmäßigen VM-Upgrade-Baselines von Update Manager verwaltet. Upgrades für virtuelle Appliances können sowohl über die Standard-Baselines für virtuelle Appliances von Update Manager als auch über benutzerdefinierte Upgrade-Baselines für virtuelle Appliances verwaltet werden.

Anmerkung:

Update Manager 5.x unterstützt keine Patch-Baselines von virtuellen Maschinen.

Koordinierte Upgrades

Mit Update Manager können Sie koordinierte Upgrades von Hosts und virtuellen Maschinen durchführen. Koordinierte Upgrades ermöglichen Ihnen unter Verwendung von Baselinegruppen das Upgrade von Hosts und virtuellen Maschinen in Ihrer vSphere-Bestandsliste.

Sie können ein koordiniertes Upgrade von Hosts durchführen, indem Sie eine Baselinegruppe verwenden, die eine einzelne Host-Upgrade-Baseline und mehrere Patch- oder Erweiterungs-Baselines enthält. Update Manager führt zuerst ein Upgrade der Hosts durch und wendet dann die Patch- oder Erweiterungs-Baselines an.

Sie können ein koordiniertes Upgrade von virtuellen Maschinen durchführen, indem Sie eine Baselinegruppe einer virtuellen Maschine verwenden, die die folgenden Baselines enthält:

  • VM-Hardware-Upgrade passend zum Host

  • VMware Tools-Upgrade passend zum Host

Mit koordinierten Upgrades können Sie in der Bestandsliste gleichzeitig ein Upgrade der virtuellen Hardware und von VMware Tools von virtuellen Maschinen durchführen. Die VMware Tools-Upgrade-Baseline wird zuerst ausgeführt, gefolgt von einer VM-Hardware-Upgrade-Baseline.

Koordinierte Upgrades können auf Cluster-, Ordner- oder Datencenterebene durchgeführt werden.