Für das Standardisieren von Hosts, die Teil eines Virtual SAN-Clusters sind, gelten einige Besonderheiten.

Bedingt durch den Aufbau kann sich jeweils nur ein Host aus einem Virtual SAN-Cluster im Wartungsmodus befinden. Aus diesem Grund kann für den Hoststandardisierungsvorgang erheblicher Zeitaufwand erforderlich sein, da Update Manager die Standardisierung der Hosts nacheinander durchführen muss. Update Manager standardisiert nacheinander Hosts, die Teil eines Virtual SAN-Clusters sind, auch wenn Sie die Option auswählen, um sie gleichzeitig zu standardisieren.

Je nachdem, wie die virtuellen Maschinen auf dem Host verarbeitet werden sollen, haben Sie verschiedene Möglichkeiten, die Standardisierung eines Hosts durchzuführen, der Teil eines Virtual SAN-Clusters ist.

  • Sie können den Host von vSphere Web Client in den Wartungsmodus versetzen und mithilfe von Update Manager standardisieren.

  • Sie können den Host von vSphere Client in den Wartungsmodus versetzen und mithilfe von Update Manager standardisieren.

  • Sie können während des Update Manager-Standardisierungsvorgangs über einen Host verfügen, der in den Wartungsmodus verschoben wird.

Aus vSphere Web Client können Sie zwischen mehreren Optionen auswählen, wenn Sie einen Host aus einem Virtual SAN-Cluster in den Wartungsmodus verschieben: „Zugriff sicherstellen“, „Vollständige Datenverlagerung“ und „Keine Datenverlagerung“. Die Option „Zugriff sicherstellen“ ist die Standardoption und bedeutet, dass das Virtual SAN sicherstellt, dass alle verfügbaren virtuellen Maschinen auf diesem Host zugreifbar bleiben, wenn Sie einen Host in den Wartungsmodus verschieben. Weitere Informationen zu den Optionen finden Sie unter dem Thema Versetzen eines Mitglieds des Clusters für virtuelles SAN in den Wartungsmodus im vSphere Storage-Handbuch.

Wenn Sie einen Host aus einem Virtual SAN-Cluster in den Wartungsmodus von vSphere Client verschieben, müssen Sie eine Warnmeldung des Wartungsmodus bestätigen. Vor dem Bestätigen der Meldung können Sie ausgeschaltete und angehaltene virtuelle Maschinen zu anderen Hosts im Cluster verschieben. Sie können jedoch nicht auswählen, wie eingeschaltete virtuelle Maschinen auf dem Host verarbeitet werden. Die eingeschalteten virtuellen Maschinen werden ähnlich der Option „Zugriff sicherstellen“ automatisch verarbeitet.

Bei der Verwendung des Update Manager verschiebt der Standardisierungsvorgang den Host möglicherweise aus dem Virtual SAN-Cluster in den Wartungsmodus, der die virtuellen Maschinen auf dem Host nach der Standardoption „Zugriff sicherstellen“ verarbeitet.

Wenn ein Host Mitglied eines Virtual SAN-Clusters ist und eine virtuelle Maschine auf dem Host eine VM-Speicherrichtlinie mit der Einstellung „Anzahl der zulässigen Fehler=0“ verwendet, kann es auf dem Host beim Wechsel in den Wartungsmodus zu ungewöhnlichen Verzögerungen kommen. Die Verzögerungen treten auf, weil das Virtual SAN die virtuelle Maschine im Virtual SAN-Datenspeicher-Cluster von einer Festplatte auf eine andere migrieren muss. Verzögerungen können einige Stunden dauern. Sie können dies vermeiden, indem Sie die Einstellung „Anzahl der zulässigen Fehler=1“ für die VM-Speicherrichtlinie festlegen. Dadurch werden zwei Kopien der Dateien virtueller Maschinen im Virtual SAN-Datenspeicher erstellt.