Sie können Update Manager dazu verwenden, Software-Patches von Drittanbietern auf die ESX/ESXi-Hosts in Ihrer vSphere-Bestandsliste anzuwenden.

In diesem Workflow wird der allgemeine Prozess des Anwendens von Drittanbieter-Patches auf die Hosts in Ihrer vSphere-Bestandsliste beschrieben. Sie können auf Ordner-, Cluster- oder Datencenterebene Patches auf Hosts anwenden. Zudem können Sie Patches auf einen einzelnen Host anwenden. In diesem Workflow wird der Prozess des Anwendens von Patches auf mehrere Hosts in einem Containerobjekt beschrieben.

  1. Stellen Sie die Software-Patches der Drittanbieter dem Update Manager-Server zur Verfügung.

    • Laden Sie die Patches der Drittanbieter aus dem Internet herunter, um sie dem Update Manager-Server zur Verfügung zu stellen.

      Wenn die Maschine, auf der der Update Manager-Server installiert ist, Zugriff auf das Internet hat, müssen Sie entweder Update Manager so konfigurieren, dass Patch-Programmdateien und Metadaten von Drittanbieter-Websites heruntergeladen werden, oder Sie müssen die Drittanbieter-Patches manuell herunterladen und sie in das Patch-Repository von Update Manager als Offline-Paket importieren.

      Standardmäßig stellt Update Manager in regelmäßigen, konfigurierbaren Abständen eine Verbindung zu VMware her, um Informationen zu den neuesten, verfügbaren Patches zu sammeln. Sie können Drittanbieter-URLs hinzufügen, um Drittanbieter-Patches herunterzuladen, die auf ESX/ESXi 4.x- und ESXi 5.x-Hosts in Ihrer Bestandsliste angewendet werden können. Sie können die Update Manager-Download-Quelle von der Registerkarte Konfiguration in der Administratoransicht von Update Manager aus konfigurieren. Detaillierte Anweisungen zum Konfigurieren von Update Manager zur Verwendung von Drittanbieter-Download-URL-Adressen als Patch-Download-Quellen finden Sie unter Hinzufügen einer neuen Download-Quelle.

      Sie können Offline-Pakete von der Registerkarte Konfiguration in der Administratoransicht von Update Manager aus in das Update Manager-Repository importieren. Detaillierte Anweisungen zum Importieren von Offline-Paketen finden Sie unter Manuelles Importieren von Patches.

    • Verwenden Sie UMDS, um Drittanbieter-Patches herunterzuladen und stellen Sie die Patches dem Update Manager-Server zur Verfügung.

      Wenn die Maschine, auf der Update Manager-Server installiert ist, nicht mit dem Internet verbunden ist, können Sie UMDS verwenden, um die Drittanbieter-Patches herunterzuladen. Weitere Informationen zum Konfigurieren von UMDS zum Herunterladen von Drittanbieter-Patches finden Sie unter Konfigurieren von URL-Adressen für Hosts und virtuelle Appliances.

      Die von Ihnen mithilfe von UMDS heruntergeladenen Patch-Metadaten und -Programmdateien müssen mit dem Update Manager-Server verknüpft werden, damit Update Manager die Hosts in Ihrer vSphere-Umgebung patchen kann. Weitere Informationen zum Verknüpfen des UMDS-Depots mit Update Manager-Server finden Sie unter Verknüpfen des UMDS-Patch-Speicher-Depots mit dem Update Manager-Server.

  2. Konfigurieren Sie die Host- und Clustereinstellungen von Update Manager.

    Einige Updates erfordern möglicherweise, dass der Host bei der Standardisierung in den Wartungsmodus versetzt wird. Sie sollten konfigurieren, wie der Update Manager reagiert, wenn ein Host nicht in den Wartungsmodus versetzt werden kann. Wenn Sie Updates auf Clusterebene anwenden möchten, sollten Sie auch die Clustereinstellungen konfigurieren. Sie können die Update Manager-Einstellungen von der Registerkarte Konfiguration in der Administratoransicht von Update Manager aus konfigurieren. Weitere Informationen und detaillierte Anweisungen zum Konfigurieren der Host- und Clustereinstellungen mithilfe von Update Manager finden Sie unter Konfigurieren von Host- und Clustereinstellungen.

  3. Erstellen Sie feste oder dynamische Patch-Baselines, die die Drittanbieter-Software-Patches enthalten, die Sie in das Update Manager-Repository heruntergeladen haben.

    Sie können Patch-Baselines von der Registerkarte Baselines und Gruppen in der Administratoransicht von Update Manager aus erstellen. Weitere Informationen zum Erstellen von festen Patch-Baselines finden Sie unter Erstellen einer festen Patch-Baseline. Detaillierte Anweisungen zum Erstellen einer dynamischen Patch-Baseline finden Sie unter Erstellen einer dynamischen Patch-Baseline.

  4. Hängen Sie die Patch-Baselines an ein Containerobjekt an, das die zu prüfenden bzw. zu standardisierenden Hosts enthält.

    Das Containerobjekt kann ein Ordner, Cluster oder Datencenter sein. Sie können Baselines und Baselinegruppen über die Ansicht „Übereinstimmung“ von Update Manager an Objekte anhängen. Weitere Informationen zum Anhängen von Baselines und Baselinegruppen an vSphere-Objekte finden Sie unter Anhängen von Baselines und Baselinegruppen an Objekte.

  5. Prüfen Sie das Containerobjekt.

    Nach dem Anhängen der Baselines an das ausgewählte Containerobjekt müssen Sie es prüfen, um den Übereinstimmungsstatus der Hosts im Container anzuzeigen. Sie können ausgewählte Objekte manuell prüfen, um sofort mit der Prüfung zu beginnen. Detaillierte Anweisungen zum manuellen Prüfen von Hosts finden Sie unter Manuelles Initiieren einer Prüfung von ESX/ESXi-Hosts.

    Zudem können Sie die Hosts im Containerobjekt zu einem passenden Zeitpunkt prüfen, indem Sie eine Prüfung planen. Weitere Informationen und detaillierte Anweisungen zum Planen einer Prüfung finden Sie unter Planen einer Prüfung.

  6. Überprüfen Sie die Prüfergebnisse, die in der Übereinstimmungsansicht des Update Manager-Clients angezeigt werden.

    Detaillierte Anweisungen zum Anzeigen von Prüfergebnissen sowie weitere Informationen zu Übereinstimmungsstatus finden Sie unter Anzeigen von Prüfergebnissen und Übereinstimmungsstatus für vSphere-Objekte.

  7. Standardisieren Sie das Containerobjekt.

    Standardisieren Sie die Hosts, die den Status „Nicht übereinstimmend“ aufweisen, damit sie mit den angehängten Baselines übereinstimmen. Weitere Informationen über das Standardisieren von Hosts anhand von Patch- oder Erweiterungs-Baselines finden Sie unter Standardisieren von Hosts anhand von Patch- und Erweiterungs-Baselines.

Nach Abschluss der Standardisierung wird der Übereinstimmungsstatus des Hosts gegenüber der angehängten Baseline aktualisiert und als übereinstimmend angezeigt.