Bei der Standardisierung von ESX-Hosts verarbeitet der Update Manager die Patches je nach ESX-Hostversion unterschiedlich.

Beim ESX 4.x-Patch-Standardisierungsvorgang arbeitet Update Manager mit VIBs (*.vib-Dateien). Ein VIB ist die kleinste installierbare Einheit auf einem ESX 4.x-Host. Ein Bulletin definiert ein bestimmtes Fix für einen Host, ein Rollup, das frühere Fixes zusammenfasst, oder eine Update-Version. Wenn ein Host mit allen Paketen in einem Bulletin übereinstimmt, stimmt er mit dem vSphere-Bulletin überein, das die Pakete enthält.

Wenn ein Paket von anderen Paketen abhängig ist, installiert Update Manager die dafür als Voraussetzung notwendigen Pakete während des Standardisierungsvorgangs. Deshalb ist die Anzahl der Patches nach der Bereitstellung und Standardisierung möglicherweise höher als die dafür ausgewählte Anzahl der Patches. Wenn Sie beispielsweise einen Host nach einer Baseline bereitstellen oder standardisieren, die aus einem Bulletin besteht, das Paket A enthält, und Paket A das Paket B benötigt (Paket B ist kein Teil des Bulletins), werden beide Pakete bereitgestellt oder installiert. In diesem Fall ist die Anzahl der bereitgestellten und installierten Patches zwei und nicht eins.

Update Manager 5.5 unterstützt das Upgrade von ESXi 4.x, ESXi 5.0 und ESXi 5.1 auf ESXi 5.5 und die Migration von ESX 4.x auf ESXi 5.5. Sie können Update Manager nicht zum Aktualisieren eines Hosts auf ESXi 5.5 verwenden, wenn der Host von ESX 3.x auf ESX 4.x aktualisiert wurde. Bei solchen Hosts steht in der /boot-Partition nicht genügend freier Speicherplatz zur Verfügung, um den Update Manager-Upgrade-Vorgang zu unterstützen. Verwenden Sie stattdessen ein Skript-Upgrade oder ein interaktives Upgrade.