Hosts enthalten möglicherweise Drittanbieter-Software, z. B. Cisco Nexus 1000V VEMs oder EMC PowerPath-Module. Für ein erfolgreiches Upgrade bzw. eine erfolgreiche Migration solcher Hosts müssen Sie entweder ein benutzerdefiniertes ESXi-Image verwenden oder die Drittanbieter-Module während der Standardisierung löschen.

Sie können Drittanbieter-Lösungen nicht direkt als Teil eines Host-Upgrades migrieren. Architektonische Änderungen zwischen ESX/ESXi 4.x und ESXi 5.x sowie VIB-Aufwärtskompatibilität führen zu einem Verlust der Drittanbieter-Komponenten und möglicher Systeminstabilität. Zur Ausführung solcher Migrationen können Sie mit der ESXi Image Builder CLI eine benutzerdefinierte ISO-Datei erstellen. Weitere Informationen zum Upgrade mit Drittanbieter-Anpassungen finden Sie in der vSphere Upgrade-Dokumentation. Weitere Informationen zur Verwendung der ESXi Image Builder CLI zur Erstellung einer benutzerdefinierten ISO-Datei finden Sie im Installations- und Einrichtungshandbuch für vSphere.

Sie können installierte Drittanbieter-Lösungen mithilfe des Standardisierungsassistenten von Update Manager entfernen.

ESXi 5.0-, ESXi 5.1- und ESXi 5.5-Hosts sind binär kompatibel. Softwaremodule von Drittanbietern auf ESXi 5.0- und ESXi 5.1-Hosts bleiben unabhängig davon, ob Sie Drittanbieter-Module entfernen, nach einem Upgrade auf ESXi 5.5 intakt.

Wenn Sie ein Upgrade eines ESXi 5.0- oder ESXi 5.1-Hosts auf ESXi 5.5 durchführen, werden unterstützte benutzerdefinierte VIBs auf dem Host, die nicht in der ESXi-Installations-ISO-Datei enthalten sind, migriert. Falls der Host oder das Upgrade-ISO-Image ein VIB enthält, das einen Konflikt verursacht und das Upgrade verhindert, gibt eine Fehlermeldung das in Konflikt stehende VIB an. Sie können das VIB entfernen und das Upgrade wiederholen oder mit der ESXi Image Builder CLI eine benutzerdefinierte .iso-Datei erstellen, die den Konflikt behebt.

Zur Ermittlung potenzieller Probleme mit Drittanbieter-Software vor einem Upgrade- oder Migrationsvorgang prüfen Sie die Hosts anhand einer Upgrade-Baseline und überprüfen Sie die Prüfmeldungen in der Update Manager-Übereinstimmungsansicht. Siehe Host-Upgrade-Prüfungsmeldungen in Update Manager und Host-Upgrade-Prüfungsmeldungen, wenn Cisco Nexus 1000V vorhanden ist.