Die Netzwerkports werden während der Installation konfiguriert. In den Netzwerkkonnektivitätseinstellungen von Update Manager können Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen für den Patch-Speicher ändern.

Vorbereitungen

  • Falls Standardisierungs- oder Prüfaufgaben ausgeführt werden, brechen Sie diese ab oder warten Sie, bis sie abgeschlossen sind.

  • Verbinden Sie den vSphere Client mit einem vCenter Server-System, bei dem der Update Manager registriert ist, und klicken Sie auf der Homepage unter „Lösungen und Anwendungen“ auf Update Manager.

    Wenn Ihr vCenter Server-System zu einer verbundenen Gruppe im verknüpften Modus von vCenter gehört, geben Sie die zu konfigurierende Update Manager-Instanz an, indem Sie in der Navigationsleiste den Namen des entsprechenden vCenter Server-Systems auswählen.

  • Update Manager muss zum Abrufen von Metadaten für die Patches mit https://www.vmware.com eine Verbindung herstellen können und benötigt dazu die ausgehenden Ports 80 und 443.

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Konfiguration unter „Einstellungen“ auf Netzwerkkonnektivität.

    Die Informationen zu den Netzwerkkonnektivitätseinstellungen werden angezeigt.

    Option

    Beschreibung

    SOAP-Port

    Der Update Manager-Client verwendet diesen Port für die Kommunikation mit dem Update Manager-Server.

    Server-Port (Bereich: 80, 9000–9100)

    Überwachungsport für den Webserver, der Zugriff auf das Plug-In-Client-Installationsprogramm und das Patch-Depot für ESX/ESXi-Hosts bietet.

    IP-Adresse oder Hostname für den Patch-Speicher

    Die IP-Adresse oder der Name des Hosts, auf den Patches heruntergeladen und gespeichert werden.

  2. Bearbeiten Sie die IP-Adresse oder den Hostnamen für den Patch-Speicher.
  3. Klicken Sie auf Übernehmen.

Nächste Maßnahme

Starten Sie den Update Manager-Dienst neu, damit die Netzwerkänderungen wirksam werden.