Aktualisieren Sie den ersten Knoten einer vCenter Single Sign On-Installation für High Availability.

Vorbereitungen

  • Überprüfen Sie die Voraussetzungen für das Upgrade von vCenter Server.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

vCenter Server 5.5 unterstützt die Verbindung zwischen vCenter Server und vCenter Server-Komponenten anhand der IP-Adresse nur dann, wenn die IP-Adresse IPv4-konform ist. Zum Herstellen einer Verbindung mit einem vCenter Server-System in einer IPv6-Umgebung müssen Sie den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) oder den Hostnamen von vCenter Server verwenden. Die Best Practice besteht darin, anstatt der IP-Adresse, die sich ändern kann, wenn sie von DHCP zugewiesen wurde, den FQDN zu verwenden, der in allen Fällen funktioniert.

Weitere Informationen zu vCenter Single Sign On finden Sie unter Auswirkungen von vCenter Single Sign On auf vCenter Server-Upgrades und in der Dokumentation zu vSphere-Sicherheit.

Prozedur

  1. Doppelklicken Sie im Software-Installationsprogrammverzeichnis auf die Datei autorun.exe, um das Installationsprogramm zu starten.
  2. Wählen Sie unter der „Benutzerdefinierten Installation“ vCenter Single Sign-On aus, und klicken Sie auf Installieren.
  3. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten, um die Sprache für die Installation auszuwählen, und stimmen Sie den Patent- und Lizenzvereinbarungen zu.
  4. Geben Sie das Kennwort für das vCenter Single Sign On-Administratorkonto ein.
  5. Klicken Sie auf Installieren.

Ergebnisse

Der erste High Availability vCenter Single Sign On-Knoten wird aktualisiert.

Nachdem vCenter Single Sign On installiert oder aktualisiert wurde, stehen folgende Standard-Identitätsquellen und Benutzer zur Verfügung:

localos

Alle Benutzer des lokalen Betriebssystems. Diesen Benutzern können Berechtigungen für vCenter Server erteilt werden. Wenn Sie ein Upgrade durchführen, behalten die Benutzer, die bereits Berechtigungen haben, diese auch danach.

vsphere.local

Enthält alle Benutzer, die Administratorzugriff auf den vCenter Single Sign On-Server haben. Zu Beginn ist nur der Benutzeradministrator definiert.

Informationen zum Hinzufügen anderer Identitätsquellen wie z. B. eine systemeigene Active Directory-Domäne (Integrierte Windows-Authentifizierung) oder einen OpenLDAP-Verzeichnisdienst finden Sie unter Hinzufügen einer vCenter Single Sign On-Identitätsquelle.

Nächste Maßnahme

Aktualisieren Sie die zweite vCenter Single Sign On-Instanz. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Aktualisieren eines zusätzlichen vCenter Single Sign On-Servers für eine High Availability-Bereitstellung.