Einige Installations- und Update-Vorgänge, die eine Live-Installation verwenden, setzen voraus, dass sich der Host im Wartungsmodus befindet.

Vorbereitungen

Installieren Sie vCLI oder stellen Sie die virtuelle vSphere Management Assistant (vMA)-Maschine bereit. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erste Schritte mit vSphere-Befehlszeilenschnittstellen. Führen Sie zwecks Fehlerbehebung esxcli-Befehle in der ESXi Shell aus.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Informationen darüber, wie Sie feststellen können, ob sich bei einem Upgrade-Vorgang ein Host im Wartungsmodus befinden muss, finden Sie unter Stellen Sie fest, ob sich zum Anwenden eines Updates der Host im Wartungsmodus befindet oder neu gestartet werden muss.

Anmerkung:

Wenn der Host Mitglied eines Virtual SAN-Clusters ist und ein VM-Objekt auf dem Host in seiner Speicherrichtlinie die Einstellung „Anzahl der zulässigen Fehler=0“ verwendet, kann es auf dem Host beim Eintreten in den Wartungsmodus zu ungewöhnlichen Verzögerungen kommen. Die Verzögerungen treten auf, weil Virtual SAN dieses Objekt vom Host entfernen muss, um den Wartungsvorgang erfolgreich abschließen zu können.

Wenn Sie bei dem Vorgang unter Verwendung von --server=Servername einen Zielserver angeben, fordert der angegebene Server Sie auf, einen Benutzernamen und ein Kennwort einzugeben. Weitere Verbindungsoptionen, wie z. B. eine Konfigurations- oder Sitzungsdatei, werden unterstützt. Eine Liste der Verbindungsoptionen finden Sie unter Erste Schritte mit vSphere-Befehlszeilenschnittstellen oder führen Sie esxcli --help an der vCLI- Befehlszeile aus.

Prozedur

  1. Prüfen Sie, ob sich der Host im Wartungsmodus befindet.

    vicfg-hostops --server=Servername --operation info

  2. Führen Sie einen der folgenden Befehle für jede virtuelle Maschine aus, um alle virtuellen Maschinen auszuschalten, die auf dem ESXi-Host ausgeführt werden.

    Option

    Befehl

    So veranlassen Sie, dass das System versucht, das Gastbetriebssystem herunterzufahren

    vmware-cmd --server=Servername Pfad_der_VM stop soft

    So erzwingen Sie den Ausschaltvorgang

    vmware-cmd --server=Servername Pfad_zur_VM stop hard

    Alternativ können Sie die virtuellen Maschinen auf einen anderen Host migrieren, um ihr Ausschalten zu verhindern. Weitere Informationen dazu finden Sie im Thema Migrieren virtueller Maschinen in der Dokumentation vCenter Server und Hostverwaltung.

  3. Versetzen Sie den Host in den Wartungsmodus.

    vicfg-hostops --server=Servername --operation enter

  4. Stellen Sie sicher, dass sich der Host im Wartungsmodus befindet.

    vicfg-hostops --server=Servername --operation info