Um Upgrades für die vCenter Server Appliance durchzuführen, stellen Sie die neue Appliance-Version bereit und importieren Sie die Netzwerkidentität Ihrer vorhandenen vCenter Server Appliance.

Vorbereitungen

  • Überprüfen Sie, dass die Systemuhren aller Maschinen im vSphere-Netzwerk synchronisiert sind. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Synchronisieren der Systemuhren im vSphere-Netzwerk.

  • Wenn Ihre vCenter Server Appliance eine externe Instanz von vCenter Single Sign On verwendet, führen Sie auch für Single Sign On ein Upgrade auf genau die vCenter Server Appliance-Version durch, auf die Sie gerade ein Upgrade durchführen.

  • Stellen Sie sicher, dass das vCenter Server SSL-Zertifikat für Ihre vorhandene vCenter Server Appliance ordnungsgemäß konfiguriert ist. Weitere Informationen hierzu finden Sie im VMware-Knowledgebase-Artikel 2057223.

  • Sichern Sie die vCenter Server-Datenbank.

  • Erstellen Sie einen Snapshot der vCenter Server Appliance.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

Das Upgrade von Version 5.0 auf Version 5.5 unterscheidet sich leicht von dem Upgrade von Version 5.1 auf Version 5.5. Die Optionen für das Festlegen von Rollen sind während des Upgrades von Version 5.1 auf Version 5.5 nicht verfügbar.

VMware-Produktversionen sind mit zwei Ziffern nummeriert, z. B. „vSphere 5.5“. Eine Version, bei der sich die Ziffern ändern, z. B. von 4.1 in 5.0 oder von 5.1 in 5.5, beinhaltet größere Änderungen an der Software und erfordert ein Upgrade der vorherigen Version. Eine Version, die kleinere Änderungen beinhaltet und lediglich ein Update erforderlich macht, wird durch eine Update-Nummer gekennzeichnet, z. B. vSphere 5.1 Update 1.

Hinweise zu Updates der vCenter Server Appliance, beispielsweise von Version 5.1 auf Version 5.1 Update 1, finden Sie unter Update der VMware vCenter Server Appliance über ein VMware.com-Repository, Update der VMware vCenter Server Appliance über ein komprimiertes Update-Paket und Update der VMware vCenter Server Appliance über ein CD-ROM-Laufwerk.

Die Versionen 5.0 Update 1 und höher, 5.1.x und 5.5 der vCenter Server Appliance verwenden PostgreSQL als eingebettete Datenbank anstelle von IBM DB2, die in vCenter Server Appliance 5.0 verwendet wurde. Wenn Sie die eingebettete Datenbank mit der vCenter Server Appliance verwenden und ein Upgrade von Version 5.0 auf Version 5.5 durchführen, wird die eingebettete IBM DB2-Datenbank in eine PostgreSQL-Datenbank migriert. Der Konfigurationszustand der vorhandenen Datenbank wird beibehalten und das Schema wird aktualisiert, damit die Datenbank mit vCenter Server Appliance 5.5 kompatibel ist.

Anmerkung:

vCenter Server 5.5 unterstützt die Verbindung zwischen vCenter Server und vCenter Server-Komponenten anhand der IP-Adresse nur dann, wenn die IP-Adresse IPv4-konform ist. Zum Herstellen einer Verbindung mit einem vCenter Server-System in einer IPv6-Umgebung müssen Sie den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) oder den Hostnamen von vCenter Server verwenden. Die Best Practice besteht darin, anstatt der IP-Adresse, die sich ändern kann, wenn sie von DHCP zugewiesen wurde, den FQDN zu verwenden, der in allen Fällen funktioniert.

Version 5.5 der vCenter Server Appliance wird mit der virtuellen Hardwareversion 7 bereitgestellt, die acht virtuelle CPUs pro virtueller Maschine in ESXi unterstützt. In Abhängigkeit von den Hosts, die Sie mit der vCenter Server Appliance verwalten werden, sollten Sie möglicherweise ein Upgrade der ESXi-Hosts durchführen und die Hardwareversion der vCenter Server Appliance aktualisieren, um mehr virtuelle CPUs zu unterstützen:

  • ESXi 4.x unterstützt bis zur virtuellen Hardwareversion 7 mit bis zu 8 virtuellen CPUs pro virtueller Maschine.

  • ESXi 5.0.x unterstützt bis zur virtuellen Hardwareversion 8 mit bis zu 32 virtuellen CPUs pro virtueller Maschine.

  • ESXi 5.1.x unterstützt bis zur virtuellen Hardwareversion 9 mit bis zu 64 virtuellen CPUs pro virtueller Maschine.

ACHTUNG:

Wenn Sie die vCenter Server Appliance auf die Hardwareversion 10 aktualisieren, können Sie die Einstellungen der virtuellen Maschine für die Appliance nicht mit dem vSphere Client bearbeiten. Dies kann zu Problemen bei der Verwaltung der vCenter Server Appliance führen, da Sie mit dem vSphere Web Client keine direkte Verbindung zum Host herstellen können, auf dem sich die vCenter Server Appliance befindet, um sie zu verwalten. Führen Sie kein Upgrade der vCenter Server Appliance auf die Hardwareversion 10 durch.

Informationen zum Aktualisieren der virtuellen Hardwareversion einer virtuellen Maschine finden Sie im Abschnitt zu den Kompatibilitätsebenen virtueller Maschinen in der Dokumentation vSphere-Administratorhandbuch für virtuelle Maschinen.

Anmerkung:

Wenn Ihr Upgrade die Appliance so umkonfiguriert, dass eine externe vCenter Single Sign On-Instanz auf einem Microsoft Windows-Host verwendet wird, können Sie sich nach dem Upgrade nicht als root-Benutzer anmelden, es sei denn, Sie fügen einen Benutzer dieses Namens zum vCenter Single Sign On-Host hinzu. Windows enthält standardmäßig keinen root-Benutzer.

Prozedur

  1. Stellen Sie die neue Version von vCenter Server Appliance bereit.

    Die neue Appliance verfügt über eine Standardnetzwerkkonfiguration und der vCenter Server-Dienst ist nicht konfiguriert und deaktiviert. Sie brauchen NFS auf der neuen Appliance nicht zu konfigurieren. Diese Konfiguration wird automatisch beim Upgrade kopiert.

  2. Stellen Sie sicher, dass die neue Appliance mindestens über dieselbe Menge an RAM und die gleiche Anzahl an CPUs wie die alte Appliance verfügt.
  3. Wenn Sie zusätzliche Festplatten hinzugefügt oder die Größe der VMDKs der alten Appliance erhöht haben, konfigurieren Sie die neue Appliance so neu, dass sie mindestens über denselben Festplattenspeicher wie die alte Appliance verfügt.
  4. Stellen Sie in separaten Browserfenstern eine Verbindung zur alten und zur neuen Appliance her.
  5. Akzeptieren Sie in der neuen Appliance im Assistenten zum Einrichten von vCenter Server die Lizenzvereinbarung.

    Der Assistent wird beim ersten Anmelden automatisch gestartet. Bei nachfolgenden Anmeldevorgängen können Sie den Assistenten manuell starten, indem Sie auf der Startseite im Abschnitt „Dienstprogramme“ auf die Schaltfläche Starten klicken.

  6. Wählen Sie in der neuen Appliance im Fensterbereich „Bereichsoptionen“ die Option Upgrade von vorheriger Version.
  7. Klicken Sie in der neuen Appliance auf Weiter.
  8. Wenn Sie ein Upgrade von Version 5.0.x ausführen: Wählen Sie in der alten Appliance auf der Registerkarte Upgrade die Option Quelle für die Appliance-Rolle und klicken Sie auf Rolle festlegen.
  9. Kopieren Sie in der neuen Appliance den lokalen Appliance-Schlüssel.
  10. Importieren Sie den im vorherigen Schritt kopierten Schlüssel in die alte Appliance.
    • Wenn Sie ein Upgrade von Version 5.0.x ausführen: Gehen Sie in der alten Appliance zur Registerkarte Upgrade, und dann zur Unterregisterkarte Vertrauensverhältnis einrichten. Fügen Sie den Schlüssel in das Feld Schlüssel der Remote-Appliance ein und klicken Sie auf Remoteschlüssel importieren.

    • Wenn Sie ein Upgrade von Version 5.1.x ausführen: Fügen Sie in der alten Appliance den Schlüssel in das Feld Upgrade-Schlüssel ein und klicken Sie auf Schlüssel importieren und vCenter Server beenden.

  11. Kopieren Sie in der alten Appliance den lokalen Appliance-Schlüssel.
  12. Fügen Sie in der neuen Appliance den im vorherigen Schritt kopierten Schlüssel in das Feld Upgrade-Schlüssel ein und klicken Sie auf Weiter.

    Während des Installationsvorgangs wird das SSL-Zertifikat der alten Appliance überprüft. Werden dabei Fehler gefunden, zeigt der Setup-Assistent einen Bereich mit einer Erklärung des Fehlers an. Dieser Bereich enthält außerdem eine Option zum Generieren eines neuen, selbstsignierten Zertifikats für die neue Appliance.

  13. Wenn Sie das aktuelle Zertifikat beibehalten und möglicherweise auftretende Fehler manuell korrigieren möchten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen vCenter SSL-Zertifikat ersetzen.

    Wenn Sie ein Upgrade von einer Appliance Version 5.1.x durchführen, wird die bestehende Single Sign On-Konfiguration für die aktualisierte Appliance verwendet. Fahren Sie mit 15 fort. Wenn Sie ein Upgrade von einer Appliance Version 5.0 durchführen, zeigt der Assistent den Fensterbereich "SSO-Einstellungen" an.

  14. Wenn Sie ein Upgrade von einer Appliance Version 5.0 durchführen, geben Sie im Fensterbereich "SSO-Einstellungen" an, ob eine externe Instanz von Single Sign On oder die eingebettete Version verwendet werden soll.

    Wenn Sie angeben, dass eine externe Instanz von Single Sign On verwendet werden soll, wird eine Überprüfung durchgeführt, um sicherzustellen, dass es sich bei der externen Instanz um die Single Sign On-Version 5.5 handelt. Handelt es sich um eine frühere Version als 5.5, wird eine Fehlermeldung angezeigt, und das Upgrade wird nicht fortgesetzt.

  15. Klicken Sie in der neuen Appliance auf Weiter.
  16. Überprüfen Sie die Liste der von der Quell-Appliance verwalteten Hosts und wählen Sie die Hosts aus, auf denen Sie Vor-Upgrade-Prüfungen ausführen möchten.

    Um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, dass es durch das Upgrade zu Problemen kommt, führen Sie die Vor-Upgrade-Prüfungen auf allen Hosts oder zumindest auf den wichtigsten Hosts aus.

  17. Überprüfen Sie den Test der Quell-Appliance-Hosts vor dem Upgrade und korrigieren Sie eventuelle Probleme.
  18. Bestätigen Sie, dass Sie eine Sicherung oder einen Snapshot der Quell-Appliance und der externen Datenbank erstellt haben, und klicken Sie auf Weiter.

    Die neue Appliance fährt die alte Appliance herunter und nimmt die Netzwerkidentität der alten Appliance an. Wenn die alte Appliance für dynamische Adressierung konfiguriert war, verwendet auch die neue Appliance die dynamische Adressierung. Wenn der Importvorgang abgeschlossen ist, wird die neue vCenter Server Appliance gestartet.

  19. Nach Abschluss des Upgrades klicken Sie auf Schließen.

Ergebnisse

Das Upgrade der vCenter Server Appliance ist abgeschlossen und die neue Appliance führt einen Neustart durch.