Der Upgrade-Vorgang unterscheidet sich auf der Grundlage verschiedener Faktoren. Seien Sie sich über das gesamte Upgrade, das vCenter Single Sign On-Setup und den Berechtigungszuweisungs-Vorgang im Klaren, bevor Sie starten. In diesem Thema wird das Durchführen des Upgrades und der Benutzerverwaltung erklärt, wenn Sie ein Upgrade von vSphere 5.0 oder früher durchführen, das vCenter Single Sign On nicht enthält.

Wenn Sie ein Upgrade von vSphere 5.0 oder früher durchführen, enthält Ihre ursprüngliche Umgebung keinen vCenter Single Sign On-Server. Wie Sie das Upgrade durchführen und ob Sie Identitätsquellen hinzufügen oder Berechtigungen zuweisen müssen, hängt von Ihrer aktuellen Umgebung ab und davon, was Sie vorhaben. Dies zeigt auch die folgende Darstellung:

Anmerkung:

Dieses Thema befasst sich mit den am häufigsten auftretenden Upgrade-Fällen. Es beinhaltet keine Diskussion über das Upgrade einer Installation, die eine vCenter Single Sign On High Availability-Bereitstellung enthält. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden Sie die benutzerdefinierte Installation, um ein Upgrade von vCenter Server von vCenter Single On-Bereitstellung der Version 5.1.x mit High Availability durchzuführen..

Abbildung 1. Upgrade- und Anmeldevorgang für Umgebungen ohne vCenter Single Sign On
Das Ablaufdiagramm veranschaulicht die von Ihnen zu treffenden Entscheidungen und durchzuführende Aktionen. Der Inhalt des Ablaufdiagramms verläuft parallel zum Text darunter.

Die Interaktion verläuft folgendermaßen:

  1. Wenn Ihre aktuelle Umgebung auf verschiedenen Maschinen und potenziell an verschiedenen Speicherorten installiert ist, ist es am einfachsten, wenn die Zielumgebung dasselbe Layout verwendet.

    • Wenn Ihre aktuelle Umgebung auf mehreren Maschinen oder auf mehreren Speicherorten verteilt ist, können Sie ein benutzerdefiniertes Installations-Upgrade durchführen. (siehe Schritt 4)

    • Wenn Ihre aktuelle Umgebung nicht auf mehreren Maschinen oder auf mehreren Speicherorten verteilt ist, können Sie das Upgrade über mehrere Maschinen mit einer benutzerdefinierten Installation (Schritt 4) verteilen oder mit dem Platzieren aller vCenter-Komponenten auf derselben Maschine (Schritt 2) fortfahren.

  2. Wenn sich alle vCenter Server-Komponenten auf derselben Hostmaschine befinden, können Sie ein Upgrade mit Simple Install durchführen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Upgrade von vCenter Server und erforderlichen Komponenten mit Simple Install. Nach dem Upgrade mit dem Simple Install-Vorgang können sich die Benutzer des lokalen Betriebssystems und der Benutzer „administrator@vsphere.local“ authentifizieren.

    • Wenn Ihre Umgebung nur Benutzer des lokalen Betriebssystems verwendet hat, reicht die localos-Identitätsquelle aus. Sie können sich bei vCenter Server als „administrator@vsphere.local“ oder als beliebiger lokaler Benutzer des Betriebssystems anmelden, der zuvor über Berechtigungen verfügt hat.

    • Wenn Ihre Umgebung Active Directory verwendet hat, um Benutzer und Berechtigungen zu verwalten, gehen Sie zu Schritt 3.

  3. Wenn Ihre Umgebung vor dem Upgrade Active Directory verwendet hat, um Benutzer und Berechtigungen zu verwalten, wird die Active Directory-Domäne zu vCenter Single Sign On als Identitätsquelle hinzugefügt. Benutzer, die zuvor über Berechtigungen für den Zugriff auf vCenter Server-Objekte verfügt haben, verfügen weiterhin über diese Berechtigungen.

    Es wird nur eine standardmäßige Identitätsquelle mit vSphere 5.5 unterstützt, und die Active Directory-Identitätsquelle ist anfänglich nicht die standardmäßige Identitätsquelle. Benutzer können sich nur anmelden, wenn sie die Domäne als Teil der Anmeldung einschließen (DOMÄNE\Benutzer).

    Sie können sich beim vCenter Single Sign On-Server als „administrator@vsphere.local“ anmelden und die Active Directory-Domäne als standardmäßige Identitätsquelle festlegen.

    1. Melden Sich beim vCenter Single Sign On-Server als „administrator@vsphere.local“ an und fügen Sie die Active Directory-Domäne als Identitätsquelle hinzu. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Hinzufügen einer vCenter Single Sign On-Identitätsquelle.

    2. Legen Sie die Active Directory-Domäne als standardmäßige Identitätsquelle fest. Es wird nur eine standardmäßige Identitätsquelle unterstützt. Benutzer aus anderen Domänen können die Domäne als Teil der Anmeldung (DOMÄNE\Benutzer) einschließen.

    3. Benutzer, die zuvor über Berechtigungen für den Zugriff auf vCenter Server-Objekte verfügt haben, verfügen weiterhin über diese Berechtigungen.

  4. Wenn Sie dazu entschließen, vCenter Server-Dienste auf verschiedenen Maschinen zu installieren, können Sie einen benutzerdefinierten Installations-Upgrade-Vorgang verwenden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Aktualisieren der Version 5.0.x und früher vonvCenter Server und der erforderlichen Komponenten mithilfe der benutzerdefinierten Installationsoption.

    1. Wenn Ihre aktuelle Umgebung nur Benutzer des lokalen Betriebssystems unterstützt, müssen Sie entweder sicherstellen, dass diese Benutzer als localos-Benutzer auf der Maschine verfügbar sind, auf der vCenter Single Sign On installiert ist, oder Sie können eine Active Directory- oder OpenLDAP-Domäne hinzufügen, die diese Benutzer einschließt.

    2. Wenn Ihre aktuelle Umgebung eine Active Directory-Domäne unterstützt, können Sie sich beim vCenter Single Sign On-Server als „administrator@vsphere.local“ anmelden und die Active Directory-Domäne zu vCenter Single Sign On hinzufügen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Hinzufügen einer vCenter Single Sign On-Identitätsquelle.

    3. Entweder können Sie die standardmäßige Identitätsquelle festlegen oder Benutzer, die sich bei vCenter Server anmelden, können bei der Anmeldung den Domänennamen einschließen.