Dieses Szenario ist ein Migrations-Upgrade. Bei einem Migrations-Upgrade handelt es sich eher um einen verwalteten Übergang als um ein Upgrade im strengen Sinn. Durch die Verwendung von vMotion zum direkten Verschieben von virtuelle Maschinen von einem Produktionshost auf einen anderen Produktionshost reduzieren Sie die Ausfallzeit der virtuelle Maschinen auf ein Minimum.

Vorbereitungen

  • Stellen Sie sicher, dass eine oder mehrere Maschinen die ESXi 5.5-Anforderungen erfüllen.

  • Stellen Sie sicher, dass genügend freier Hostspeicher zur Verfügung steht, um einen Teil der virtuelle Maschinen Ihres Produktionssystems aufzunehmen. Idealerweise sollte der Speicher groß genug für alle migrierten virtuelle Maschinen sein. Je höher die Kapazität für virtuelle Maschinen in diesem zusätzlichen Speicher ist, desto weniger Schritte müssen vor der Migration der virtuelle Maschinen ausgeführt werden.

  • Wenn in Ihrer Umgebung vCenter Guided Consolidation eingesetzt wird, deinstallieren Sie es.

  • Führen Sie den Host Agent Pre-Upgrade Checker aus. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Ausführen des vCenter Host Agent Pre-Upgrade Checkers.

  • Aktualisieren Sie vCenter Server Version 5.5. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Upgrade von vCenter Server.

    Die für dieses Upgrade erforderliche Ausfallzeit basiert auf der Menge an Daten in der Datenbank. Während dieser Ausfallzeit können Sie keine Bereitstellungsvorgänge ausführen, wie z. B. das Klonen oder das Erstellen virtueller Maschinen.

  • Installieren Sie den vSphere Web Client Version 5.5. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Installieren oder Durchführen eines Upgrades vom vSphere Web Client.

  • Wenn in Ihrer Umgebung vSphere Update Manager eingesetzt wird, aktualisieren Sie ihn auf die neueste Version. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Upgrade von Update Manager.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Das folgende Beispiel bietet einen allgemeinen Überblick über den Upgrade-Vorgang in einer Umgebung mit ESX 4.0/ESXi 4.0 oder höher und vCenter Server 5.5, bei dem vMotion zum Migrieren Ihrer ausgeführten virtuelle Maschinen auf ESXi 5.5 verwendet wird. Die Hosts in Ihrer Umgebung müssen für vMotion lizenziert sein und dieses verwenden können.

Sie können ein Migrations-Upgrade ohne vMotion durchführen. Der einzige Unterschied ist die Dauer der Ausfallzeiten für die virtuelle Maschinen.

Für ein Migrations-Upgrade werden genügend Ressourcen benötigt, um die Produktionsumgebung zum Teil auf älteren Hosts und zum Teil auf aktualisierten Hosts auszuführen. Etwaige erforderliche Redundanzen und Sicherheitsmaßnahmen müssen während der Übergangsphase sowohl für die aktualisierte als auch für die noch nicht aktualisierte Infrastruktur zur Verfügung stehen.

Prozedur

  1. Verschieben Sie die virtuelle Maschinen von den Hosts mit ESX 4.0/ESXi 4.0 oder höher mithilfe von vMotion.
  2. Führen Sie ein Upgrade des Hosts auf ESXi 5.5 durch oder installieren Sie ESXi 5.5 neu.
  3. Fügen Sie den ESXi 5.5-Host zu vCenter Server hinzu.
  4. Verschieben Sie vor dem Upgrade die virtuelle Maschinen, die Sie von den Hosts mit ESX 4.0/ESXi 4.0 oder höher entfernt haben, mithilfe von vMotion.

    Damit vMotion funktioniert, müssen die Hosts von derselben vCenter Server-Instanz verwaltet werden.

Nächste Maßnahme

Führen Sie für alle Hosts und virtuelle Maschinen des Migrations-Upgrades folgende Aktionen durch.

  • Aktualisieren Sie Ihre virtuelle Maschinen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Durchführen eines Upgrades für virtuelle Maschinen und VMware Tools.

  • Upgrade der Produktlizenzen:

    1. Beziehen Sie Ihre neuen Lizenzschlüssel per E-Mail oder über das Lizenzportal.

    2. Wenden Sie die neuen Lizenzschlüssel mit dem vSphere Web Client auf Ihre Assets an.

  • Verwenden Sie den vSphere Web Client zum Durchführen eines Upgrades des Hostdatenspeichers auf VMFS5.

    Weitere Informationen über das Durchführen eines Upgrades von Datenspeichern auf VMFS5 finden Sie unter vSphere-Speicher.