Die Art und Weise, wie der vCenter Server-Administratorbenutzer eingerichtet wird, hängt von der vCenter Single Sign On-Bereitstellung ab.

In vSphere-Versionen vor vSphere 5.1 sind vCenter Server-Administratoren diejenigen Benutzer, die zur lokalen Administratorgruppe des Betriebssystems gehören.

Wenn Sie in vSphere 5.1.x und 5.5 vCenter Server installieren, müssen Sie den standardmäßigen (anfänglichen) vCenter Server-Administratorbenutzer bzw. die standardmäßige Administratorgruppe angeben. Für Bereitstellungen, bei denen sich vCenter Server und vCenter Single Sign-On auf derselben Hostmaschine befinden, können Sie die lokale Betriebssystemgruppe „Administratoren“ als administrative vCenter Server-Benutzer festlegen. Diese Option ist der Standard. Dieses Verhalten hat sich seit vCenter Server 5.0 nicht geändert.

Für größere Installationen, bei denen im Rahmen des vCenter Single Sign-On und vCenter Server auf unterschiedlichen virtuellen Maschinen oder physischen Servern bereitgestellt werden, können Sie nicht so vorgehen wie in vCenter Server 5.0. Stattdessen müssen Sie die vCenter Server-Administratorrolle einem Benutzer oder einer Gruppe von einer Identitätsquelle zuweisen, die beim vCenter Single Sign-On-Server registriert ist: Active Directory, OpenLDAP oder die Systemidentitätsquelle.