Die Bestandsliste in vSphere ist eine Sammlung von virtuellen und physischen Objekten, für die Sie Berechtigungen gewähren, Aufgaben und Ereignisse überwachen und Alarme einstellen. Sie können die meisten Bestandslistenobjekte in Ordnern gruppieren, damit sie leichter zu verwalten sind.

Alle Bestandslistenobjekte, mit Ausnahme von Hosts, können umbenannt werden, um ihre Zwecke zu repräsentieren. Beispielsweise können sie nach Unternehmensbereichen, Standorten oder Funktionen benannt werden. vCenter Server überwacht und verwaltet die folgenden Komponenten Ihrer virtuellen und physischen Infrastruktur:

Cluster

Eine Gruppe von ESXi-Hosts und verknüpften virtuellen Maschinen, die als Einheit zusammenarbeiten soll. Wenn Sie einem Cluster einen Host hinzufügen, werden die Ressourcen des Hosts zu den Ressourcen des Clusters hinzugefügt. Der Cluster verwaltet die Ressourcen aller Hosts.

Wenn Sie VMware EVC auf einem Cluster aktivieren, können Sie sicherstellen, dass Migrationen mit vMotion nicht aufgrund von CPU-Kompatibilitätsfehlern fehlschlagen. Wenn Sie vSphere DRS für einen Cluster aktivieren, werden die Ressourcen der Hosts im Cluster zusammengeführt, um eine ausgeglichene Ressourcennutzung für die Hosts im Cluster zu ermöglichen. Wenn Sie vSphere HA für einen Cluster aktivieren, werden die Ressourcen des Clusters als Kapazitätspool verwaltet, um eine schnelle Wiederherstellung nach Ausfällen von Hosthardware zu ermöglichen.

Datencenter

Anders als ein Ordner, mit dem ein spezieller Objekttyp organisiert wird, ist ein Datencenter eine Ansammlung aller Objekttypen, die für die Arbeit in einer virtuellen Infrastruktur erforderlich sind: Hosts, virtuelle Maschinen, Netzwerke und Datenspeicher.

Innerhalb eines Datencenters liegen vier separate Hierarchien vor.

  • Virtuelle Maschinen (und Vorlagen)

  • Hosts (und Cluster)

  • Netzwerke

  • Datenspeicher

Das Datencenter definiert den Namespace für Netzwerke und Datenspeicher. Die Namen für diese Objekte müssen innerhalb eines Datencenters eindeutig sein. Sie können z. B. in einem Datencenter keine zwei gleichnamigen Datenspeicher haben. Gleichwohl können Sie zwei gleichnamige Datenspeicher in zwei verschiedenen Datencentern haben. Virtuelle Maschinen, Vorlagen und Cluster müssen innerhalb eines Datencenters zwar nicht eindeutig sein, innerhalb ihres Ordners aber schon.

Bei Objekten mit demselben Namen in zwei verschiedenen Datencentern handelt es sich nicht unbedingt um dasselbe Objekt. Aus diesem Grund kann das Verschieben von Objekten zwischen Datencentern zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen. Zum Beispiel handelt es sich bei einem Netzwerk namens NetzwerkA in DatencenterA möglicherweise nicht um dasselbe Netzwerk wie ein NetzwerkA in DatencenterB. Durch das Verschieben einer virtuellen Maschine, die mit NetzwerkA verbunden ist, von DatencenterA nach DatencenterB ändert sich das Netzwerk, mit dem die virtuelle Maschine verbunden ist.

Verwaltete Objekte dürfen auch mehr als 214 Byte (UTF-8-codiert) umfassen.

Datenspeicher

Eine virtuelle Darstellung von zugrunde liegenden physischen Speicherressourcen im Datencenter. Ein Datenspeicher ist der Speicherort für die Dateien einer virtuellen Maschine. Diese physischen Speicherressourcen können von der lokalen SCSI-Festplatte des ESXi-Hosts, den Fibre-Channel-SAN-Festplatten-Arrays, den iSCSI-SAN-Festplatten-Arrays oder NAS-Arrays (Network Attached Storage) stammen. Datenspeicher blenden die Eigenheiten des zugrunde liegenden physischen Speichers aus und bieten ein einheitliches Modell für die von virtuellen Maschinen benötigten Ressourcen.

Ordner

Mithilfe von Ordnern können Sie Objekte desselben Typs in Gruppen zusammenfassen, um ihre Verwaltung zu erleichtern. Beispielsweise können Sie mithilfe von Ordnern Berechtigungen oder Alarme für mehrere Objekte gleichzeitig festlegen und Objekte auf sinnvolle Weise anordnen.

Ein Ordner kann weitere Ordner oder eine Gruppe von Objekten desselben Typs enthalten: Datencenter, Cluster, Datenspeicher, Netzwerke, virtuelle Maschinen, Vorlagen oder Hosts. Beispielsweise kann ein Ordner Hosts und einen weiteren Ordner mit Hosts enthalten, er kann jedoch nicht Hosts und gleichzeitig einen weiteren Ordner mit virtuellen Maschinen enthalten.

Die Ordner des Datencenters bilden eine Hierarchie direkt unter dem Stamm-vCenter Server und ermöglichen es den Benutzern, ihre Datencenter auf beliebige Weise zu gruppieren. In jedem Datencenter gibt es eine Hierarchie aus Ordnern mit virtuellen Maschinen und Vorlagen, eine mit Hosts und Clustern, eine mit Datenspeichern und eine mit Netzwerken.

Hosts

Der physische Computer, auf dem ESXi installiert ist. Alle virtuellen Maschinen werden auf Hosts ausgeführt.

Netzwerke

Ein Satz von virtuellen Netzwerkkarten (virtuellen NICs), Distributed Switches bzw. vSphere Distributed Switches sowie Portgruppen bzw. verteilten Portgruppen, die virtuelle Maschinen miteinander oder mit dem physischen Netzwerk außerhalb des virtuellen Datencenters verbinden. Alle virtuellen Maschinen, die mit derselben Portgruppe verbunden sind, gehören zum selben Netzwerk innerhalb der virtuellen Umgebung, auch wenn sie sich auf verschiedenen physischen Servern befinden. Sie können Netzwerke überwachen und Berechtigungen und Alarme für Portgruppen und verteilte Portgruppen festlegen.

Ressourcenpools

Ressourcenpools werden zum Aufgliedern der CPU- und Arbeitsspeicherressourcen eines Hosts oder Clusters verwendet. Virtuelle Maschinen werden Ressourcenpools zugewiesen, aus denen sie ihre Ressourcen beziehen. Sie können mehrere Ressourcenpools als direkte untergeordnete Elemente eines eigenständigen Hosts oder eines Clusters erstellen und die Steuerung dieser Ressourcenpools anschließend an andere Personen oder Organisationen delegieren.

Durch die DRS-Komponenten sind in vCenter Server verschiedene Optionen für die Überwachung des Ressourcenstatus und für die Anpassung bzw. für Vorschläge zur Anpassung der virtuellen Maschinen verfügbar, die diese Ressourcen verwenden. Sie können Ressourcen überwachen und Alarme für sie festlegen.

Vorlagen

Ein Ausgangsexemplar einer virtuellen Maschine, das zum Erstellen und Bereitstellen neuer virtueller Maschinen verwendet werden kann. Bei Vorlagen kann ein Gastbetriebssystem und Anwendungssoftware installiert sein. Zudem können sie während der Bereitstellung angepasst werden, um sicherzustellen, dass die neue virtuelle Maschine über einen eindeutigen Namen und eindeutige Netzwerkeinstellungen verfügt.

Virtuelle Maschinen

Eine virtualisierte Computerumgebung, in der ein Gastbetriebssystem und damit verbundene Anwendungssoftware ausgeführt werden können. Auf einem verwalteten Host können mehrere virtuelle Maschinen gleichzeitig betrieben werden.

vApps

vSphere vApp ist ein Format für das Verpacken und Verwalten von Anwendungen. Eine vApp kann mehrere virtuellen Maschinen enthalten.