ESXi-Hosts werden mit vSphere-Lizenzen lizenziert. Jeder vSphere-Lizenzschlüssel besitzt eine bestimmte Prozessorkapazität, die Sie zur Lizenzierung mehrerer physischer Prozessoren auf ESXi-Hosts verwenden können. Wenn Sie einem Host einen vSphere-Lizenzschlüssel zuweisen, entspricht die Menge der verbrauchten Prozessorkapazität der Anzahl der physischen Prozessoren im Host.

Um einen ESXi-Host zu lizenzieren, müssen Sie ihm einen vSphere-Lizenzschlüssel mit einer Prozessorkapazität zuweisen, die für die Lizenzierung aller physischen Prozessoren auf dem Host ausreichend ist. Wenn Sie beispielsweise zwei ESXi-Hosts lizenzieren möchten, die über jeweils vier Prozessoren verfügen, müssen Sie den Hosts einen vSphere-Lizenzschlüssel mit einer Mindestkapazität von acht Prozessoren zuweisen.

Wenn Sie versuchen, einen Lizenzschlüssel zuzuweisen, dessen Kapazität nicht für die Lizenzierung aller physischen Prozessoren auf dem Host ausreicht, ist die Lizenzzuweisung nicht erfolgreich. In diesem Fall müssen Sie einen anderen Lizenzschlüssel mit einer größeren Prozessorkapazität zuweisen. Sie müssen einen anderen Lizenzschlüssel aus Ihrer Bestandsliste verwenden oder Ihren Lizenzschlüssel mit einem anderen Lizenzschlüssel kombinieren, um einen neuen Lizenzschlüssel mit einer größeren Prozessorkapazität zu erstellen.

Sie können die Prozessorkapazität eines vSphere-Lizenzschlüssels jeder beliebigen Kombination aus ESXi-Hosts zuweisen bzw. erneut zuweisen. Beispielsweise angenommen, Sie kaufen einen vSphere-Lizenzschlüssel für zehn Prozessoren. Sie können den Lizenzschlüssel einer beliebigen der folgenden Hostkombinationen zuweisen:

  • Fünf Hosts mit je 2 Prozessoren.

  • Drei Hosts mit 2 Prozessoren und ein Host mit 4 Prozessoren.

  • Zwei Hosts mit 4 Prozessoren und ein Host mit 2 Prozessoren.

  • Ein Host mit 8 Prozessoren und ein Host mit 2 Prozessoren.

Prozessoren mit 2 oder 4 Kernen, z. B. Intel Prozessoren, die 2 oder 4 unabhängige CPUs auf einem einzigen Chip kombinieren, gelten als ein Prozessor.