Der VMware Tools-Dienst wird zusammen mit dem Gastbetriebssystem gestartet. Der Dienst sendet Informationen zwischen dem Host- und dem Gastbetriebssystem.

Das Programm wird im Hintergrund ausgeführt und heißt auf Windows-Gastbetriebssystemen vmtoolsd.exe, auf Mac OS X-Gastbetriebssystemen vmware-tools-daemon und auf Linux-, FreeBSD- und Solaris-Gastbetriebssystemen vmtoolsd. Der VMware Tools-Dienst führt die folgenden Aufgaben durch:

  • Übergibt Meldungen des Hostbetriebssystems an das Gastbetriebssystem. Ausgenommen hiervon sind Mac OS X-Gastbetriebssysteme.

  • Führt Skripts aus, die das Automatisieren von Vorgängen im Gastbetriebssystem unterstützen. Die Skripts werden ausgeführt, wenn sich der Betriebszustand der virtuellen Maschine ändert.

  • Synchronisiert die Uhrzeit im Gastbetriebssystem mit der Uhrzeit auf dem Host. Ausgenommen hiervon sind Mac OS X-Gastbetriebssysteme.

  • Ermöglicht auf Windows-Gastbetriebssystemen das freie Bewegen des Mauszeigers zwischen dem Gast und dem vSphere Web Client.

    Auf Linux-Gastbetriebssystemen, auf denen Xorg 1.8 und höher läuft, ist diese Funktionalität als Standardfunktion verfügbar.

  • Ermöglicht auf Windows-Gastbetriebssystemen das freie Bewegen des Mauszeigers zwischen dem Gast und dem Workstation-, Fusion- oder Player-Hostbetriebssystem.

    Auf Linux-Gastbetriebssystemen, auf denen Xorg 1.8 und höher läuft, ist diese Funktionalität als Standardfunktion verfügbar.

  • Passt bei Ausführung im Vollbildmodus auf Windows- und Mac OS X-Gastbetriebssystemen die Bildschirmauflösung des Gasts an die Bildschirmauflösung des vSphere Web Client an. Passt bei Ausführung im Fenstermodus die Bildschirmauflösung des Gasts auf die Größe des Fensters auf dem Client oder Host an. Diese Funktionalität wird vom VMware Tools-Dienst-Container (vmsvc) ausgeführt.

  • Passt bei Ausführung im Vollbildmodus auf Windows- und Mac OS X-Gastbetriebssystemen die Bildschirmauflösung des Gasts an die Bildschirmauflösung des Workstation-, Fusion- oder Player-Hosts an. Passt bei Ausführung im Fenstermodus die Bildschirmauflösung des Gasts auf die Größe des Fensters auf dem Client oder Host an. Diese Funktionalität wird vom VMware Tools-Dienst-Container (vmsvc) ausgeführt.

  • Hilft auf Windows-Gastbetriebssystemen beim Erstellen von Snapshots stillgelegter virtueller Maschinen, die von bestimmten Sicherungsanwendungen verwendet werden.

  • Führt auf Linux-, Solaris- und FreeBSD-Gastbetriebssystemen in der virtuellen Maschine Befehle aus, wenn Sie das Gastbetriebssystem herunterfahren oder neu starten.

  • Ist einer der Prozesse, die ein Taktsignal an das VMware-Produkt senden, anhand dessen dieses erkennt, dass das Gastbetriebssystem ausgeführt wird. Wenn die virtuelle Maschine unter ESXi oder vCenter Server ausgeführt wird, wird in der Verwaltungsschnittstelle eine Messanzeige für dieses Taktsignal angezeigt.

  • Bietet Unterstützung für Aufrufe an das Gastbetriebssystem, die mit der VMware VIX API erstellt wurden. Ausgenommen hiervon sind Mac OS X-Gastbetriebssysteme.