Einer virtuellen Maschine können Sie ein oder mehrere USB-Passthrough-Geräte eines Clientcomputers hinzufügen, und zwar auf der Seite Übersicht im vSphere Web Client. Die physischen Geräte müssen an einen Clientcomputer angeschlossen sein, der mit dem ESXi-Host verbunden ist, auf dem sich die virtuelle Maschine befindet.

Vorbereitungen

  • Stellen Sie sicher, dass das Client-Integrations-Plug-In installiert ist.

  • Stellen Sie sicher, dass ein USB-Controller vorhanden ist.

  • Stellen Sie sicher, dass der vSphere Web Client Zugriff auf den ESXi-Host hat, auf dem die virtuellen Maschinen ausgeführt werden.

  • Erforderliche Berechtigung: Virtuelle Maschine > Konfiguration > Gerät hinzufügen oder entfernen

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Anmerkung:

Wenn Sie eine Verbindung zu einem USB-Gerät auf einem Mac OS X-Clientcomputer herstellen, können Sie der virtuellen Maschine jeweils immer nur ein Gerät hinzufügen.

Die Geräte behalten ihre Verbindungen zur virtuellen Maschine im S1-Standby-Modus, wenn der vSphere Web Client ausgeführt wird und über eine Verbindung verfügt. Nachdem Sie das USB-Gerät zur virtuellen Maschine hinzugefügt haben, wird eine Informationsmeldung auf dem Clientcomputer angezeigt, die angibt, dass das Gerät nicht verbunden ist. Die Verbindung dieses Geräts zum Clientcomputer bleibt getrennt, bis die virtuelle Maschine es freigegeben hat.

FT wird mit USB-Passthrough von einem Clientcomputer zu einer virtuellen Maschine nicht unterstützt.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zu einem Datencenter, Ordner, Cluster, Ressourcenpool, Host oder einer vApp, klicken Sie auf die Registerkarte Verwandte Optionen und klicken Sie dann auf Virtuelle Maschinen.
  2. Wählen Sie eine virtuelle Maschine aus, klicken Sie erneut darauf und klicken Sie auf die Registerkarte Übersicht.
  3. Klicken Sie unter VM-Hardware auf das USB-Symbol rechts von USB-Geräte und wählen Sie im Dropdown-Menü eines der verfügbaren Geräte aus.

    Es wird ein Drehfeld-Steuerelement mit der Bezeichnung Verbinden angezeigt, das darüber informiert, dass eine Verbindung aufgebaut wird. Wenn die Verbindung zu dem Gerät hergestellt und die Registerkarte „Zusammenfassung“ aktualisiert wurde, besteht die Verbindung zu dem Gerät und der Gerätename wird bei den USB-Geräten aufgeführt.